BerufsausbildungJobsucheKarriereStudiumWeiterbildungOnline Marketing Manager

Online Marketing Manager – Was macht er und wieviel lässt sich damit verdienen?

Geschütztes Berufsbild – oder nicht?
Das Berufsbild des Online Marketing Managers hat sich erst in den letzten 20 Jahren entwickelt, bislang handelt es sich im deutschsprachigen Raum um keine geschützte Berufsbezeichnung. Jedoch solltest du schon über einige einschlägige Qualifikationen verfügen, um dir diesen Titel zuzulegen, sonst könnte dir das als bewusste Irreführung ausgelegt werden.

Der Online Marketing Manager als SEO-Spezialist

Für einen Online Marketing Manager gehört der Begriff Suchmaschinenoptimierung (SEO) zum täglichen Leben dazu: Wenn ein Unternehmen über keinen gesonderten SEO-Spezialisten verfügt, füllt der OMM nämlich diese Sparte perfekt aus. Seine Tätigkeit beginnt bei der Benennung eines Produktes, einer Plattform oder sogar einer ganzen Firma, zieht sich über die Festlegung der Homepage-URL bis hin zu den Werbetexten und der Platzierung von digitalen Anzeigen.

Wenn sich Firmen einen selbst kreierten Namen wie Uber oder Airbnb geben, wird es oftmals nicht so schnell klar, was sie überhaupt anbieten. Im Internet ist es aber von großem Vorteil, gleich mit einem eindeutigen Namen zu beginnen und darauf alles andere aufzubauen.

Ein Werbespezialist in Zeiten des Webs 2.0

In Zeiten des Webs 2.0 verlagern sich die geschäftlichen Aktivitäten fast aller Unternehmen zunehmend ins Internet. Aus diesem Grund wurde der Beruf des Online Marketing Managers überhaupt erst nötig. Die digitalen Spezialisten arbeiten sowohl als Angestellte von Marketing-Agenturen als auch im Freelancer-Bereich und als direkte Mitarbeiter von größeren Unternehmen. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt heute neben SEO auch auf allen anderen Arten virtueller Werbung, zum Beispiel per Newsletter oder Affiliate-Marketing. Die Betreuung der firmeneigenen Social-Media-Accounts fällt ebenfalls ins Aufgabengebiet des Online Marketing Managers, insgesamt sollten alle genannten Aktivitäten dieselbe, vorher durchgeplante Strategie verfolgen.

Fettnäpfchen und Shitstorms elegant vermeiden

Die Empörungskultur im Internet kann enorm hohe Wellen schlagen, darum benötigt ein Online Marketing Manager auch ein gewisses Feingefühl. Das Image der von ihm hochgehaltenen Marke geht über alles, es darf durch seine Aktivitäten keinen Schaden nehmen, sondern sollte ganz im Gegenteil prächtig erblühen. Doch das ist nicht immer so einfach, wie es sich anhört: Im Netz lauern jede Menge Fettnäpfchen und die heutzutage eingeforderte Political Correctness macht den Job nicht gerade leichter. Kommunikationsproblem mit der Kundschaft sollte möglichst gar nicht erst entstehen, auch negative Bilder dürfen sich nicht in den Köpfen der Menschen festsetzen. Eine freundliche Kommunikation ist in der virtuellen Öffentlichkeit das A und O, und auch die Marketingsprüche sollten stets sympathisch, aber unverfänglich sein. An dieser Stelle wird klar, wie schwer die Verantwortung eines Online Marketing Managers wiegen kann, manchmal steht und fällt mit seiner Tätigkeit ein ganzes Unternehmen.

Wie werde ich Online Marketing Manager?

Für einen Abschluss als Online Marketing Manager sind schon einige Anstrengungen gefragt. Die beste Basis bildet ein Studium oder eine Ausbildung im Bereich BWL, Marketing oder Wirtschaftsinformatik. Hinzu kommen im besten Fall verschiedene Weiterbildungen im Internet-Bereich, die den Ausbildungsweg noch einmal fokussieren.

Verschiedene Bildungszentren und Privatinstitute haben entsprechende Kurse und Lehrgänge im Programm, die dir das nötige Rüstzeug an die Hand geben. Zwingend nötig ist von all dem eigentlich nichts, im Grunde kannst du dich auch als Autodidakt allmählich selbst zum Online Marketing Manager formen. Um allerdings mit studierten Leuten konkurrieren zu können, die im Anschluss an ihren Hochschulbesuch womöglich noch eine Zusatzqualifikation erworben haben, musst du auf diesem Weg allerdings höchst lernfähig und zäh sein. Als Fahrer für Uber oder Vermieter bei Airbnb wirst du wahrscheinlich schneller zum Großverdiener als wenn du den Weg des ungelernten Online Marketing Managers gehst.

Was lässt sich auf diesem Gebiet verdienen?

Das Portal absolventa.de wirft bei der Frage nach dem Gehalt eines Online Marketing Managers klare Zahlen aus. Eines wird dabei klar: Die Berufserfahrung spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, das Jahres-Salär festzulegen. Der Einstieg liegt bei etwa 36.000 Euro im Jahr, erfahrene Experten verdienen hingegen schon mehr als 60.000 Euro. Außerdem gilt, dass größere Unternehmen tendenziell mehr für diese Arbeit bezahlen als kleinere. Im Mittel darfst du mit einem Auskommen von 40.000 bis 50.000 Euro rechnen, wenn du in deinem Job normal fit, aber noch keine Koryphäe bist. Als Spezialist im Bereich Brand- oder Product-Management bist du besonders begehrt, dann kannst du dich schon als Einsteiger den 50.000 Euro nähern.

Du bist ein echter digitaler Tausendsassa, kannst hundert virtuelle rote Fäden zu einem einzigen verknüpfen? Deine Stärken liegen im Bereich Organisation und Kommunikation und du weißt sehr genau, was Google am liebsten mag? Dann ist dieser Weg zum Online Marketing Manager wahrscheinlich genau der richtige für dich!

bildungsdoc®-Empfehlungen:

Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare