youtube

Sprachreise für Erwachsene finanzieren

1. Sprachreisen finanzieren mit Förderung, u.a. Stipendium, Zuschüsse

Finanzielle Engpässe verhindern oft die geplante Sprachreise. Doch auch die unvergessliche Sprachreise ist (fast immer) finanzierbar, wenn du intensiv recherchierst. Förderprogramme von Bund, EU, Organisationen, Stiftungen und Verbänden in Form von Stipendien, Zuschüssen, etc. helfen dir dabei.

bildungsdoc-tipp. Wie für jeden geplanten Auslandsaufenthalt gilt auch hier: Schränke dich finanziell ein. Das Sparen fällt dir umso leichter, je konkreter du dein Auslandsziel vor Augen hast. Gewinne Kleinsponsoren für deine Sache. Informiere dich rechtzeitig, wie viel Geld du im Zielland brauchst. Die Kosten für Lebenshaltung, Unterkunft schwanken enorm. Wähle dein Zielland entsprechend aus. Buche in der Nebensaison – das hilft auch beim Sparen.

Förderprogramme – Sprachreise finanzieren (Auswahl):

2. EU-Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen in Deutschland

Gefördert wird u.a. das Lernen der Sprache in deren Mutterland durch Intensivprogramme und vorbereitende Besuche. Zielgruppen des EU-Bildungsprogramms sind:

  • Studierende
  • Lehrkräfte/Dozenten
  • Sonstiges Personal von Hochschulen
  • Ausländisches Unternehmenspersonal

3. Begabtenförderung berufliche Bildung

Gelder für Sprachreisen stellt die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung jungen Leuten unter 25 Jahren zur Verfügung. Du musst aber z.B. die Berufsausbildung mit 1,9 oder besser abgeschlossen haben. Als Stipendiat kannst du innerhalb deines Förderzeitraums Zuschüsse von max. 7.200 Euro für beliebig viele förderfähige Weiterbildungen beantragen. Eigenanteil von 10% je Fördermaßnahme. Eigenanteil schmälert nicht Gesamtförderbetrag.

4. Begabtenförderung im Hochschulbereich

Bewerber durchlaufen bei Begabtenförderung ein Auswahlverfahren.
Finanzielle Leistungen: Studierende können Grundstipendium von max. 735 € im Monat + Familienzuschlag und Kinderbetreuungskosten erhalten, weitere Leistungen, s. Homepage.
Auslandsförderung: U.a. Auslandspraktika, Famulaturen und Sprachkurse, die für das Studium sinnvoll sind.

5. IBS – deine Starthilfe für Berufserfahrungen im Ausland

Die IBS ist für all diejenigen da, die sich weltweit beruflich (und sprachlich) fortbilden möchten. Vor allem junge Menschen nutzen berufliche Auslandsaufenthalte, um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Neben europäischen Förderprogrammen gibt es viele Möglichkeiten, im Rahmen von Programmen oder Initiativen, berufsbezogene Auslandsaufenthalte zu absolvieren.

6. Bildungsprämie des BMBF für Arbeitnehmer

Gutscheine für Weiterbildungskurse – so genannte Bildungsprämie. Sie gelten für berufsfördernde Kurse und sind einsetzbar auch für Sprachreisen. Förderung beträgt 50% der Weiterbildungskosten (z.B. Sprachkurskosten), max. jedoch 500 Euro. Frage beim Sprachreise-Veranstalter nach! Du erhältst jedes(!) Jahr einen Gutschein.

7. Reisestipendien der Schwarzkopf-Stiftung

Schwarzkopf-Stiftung vergibt Reisestipendien, damit junge Menschen europäische Nachbarländer mit einer Studienreise erkunden können und sich mit aktuellen politischen, kulturellen Entwicklungen in Europa auseinandersetzen. Bewerbungsfristen beachten!

8. Firmeninterne Förderung

Sprachkurse werden von vielen Unternehmen als Fortbildungsmaßnahme gefördert. Frage in deiner Firma nach. Voraussetzung jedoch ist, dass du die Sprache aus beruflichen Gründen und nicht zum privaten Vergnügen lernst.

9. Wie kannst du die Sprachreise steuerlich absetzen?

Es ist grundsätzlich möglich, die Kosten für eine Sprachreise beim Finanzamt steuerlich abzusetzen. Voraussetzung jedoch ist, dass du die Sprache aus beruflichen Gründen und nicht zum privaten Vergnügen gelernt hast. Lass dir daher von deinem Arbeitgeber schriftlich bestätigen, dass du die Sprachkenntnisse beruflich benötigst. Steuerlich absetzen kannst du Kursgebühren, Fahrtkosten und bei einer Sprachreise auch Unterkunft und Verpflegung.

bildungsdoc-tipp. Informiere dich vor Beginn deiner Sprachreise beim zuständigen Finanzamt oder bei deinem Steuerberater. Dein Sprachreise-Veranstalter beantwortet dir auch deine Fragen.

Teile diese Seite