StudiumDuales Studium in Berlin

Duales Studium in Berlin: Vor- und Nachteile

Das duale Studium hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem Erfolgsmodell entwickelt. Die Absolventen erhalten einen wissenschaftlichen Abschluss und eine berufliche Ausbildung. Diese Kombination ist wie gemacht, um am Arbeitsmarkt als Fachkraft erstklassige Chancen zu haben. Entsprechende Studiengänge sind in der ganzen Republik möglich, natürlich ist auch ein duales Studium in Berlin möglich. Die Hauptstadt kann als Studienort sogar mit Pluspunkten überzeugen.

Besonderheiten des dualen Studiums

Das duale Studium ist ein kooperativer Studiengang. Das bedeutet: Es handelt sich um eine wissenschaftliche Ausbildung, die zu einem großen Teil im Betrieb stattfindet. Allerdings ist der Begriff nicht einheitlich. In vielen Fällen ist ein doppelter Abschluss enthalten: Bachelor und der jeweilige Berufsausbildungsabschluss. Das gilt jedoch nicht immer. Der Anteil der Lernzeit im Betrieb ist unterschiedlich, wenigstens die Hälfte der Ausbildung soll in der Hochschule stattfinden.

Duales Studium – die Vorteile

Zu den wichtigsten Vorteilen gehört die äußerst praxisnahe Ausbildung. Statt eines Praktikums lernen die Studierenden parallel im Betrieb. Dadurch eignen sie sich bereits vor ihrem Abschluss Berufserfahrung an. In Kombination mit der akademischen Ausbildung sind sie so gefragte Fachkräfte am Arbeitsmarkt. Die Jobchancen sind sehr gut, die Arbeitslosenquote nach Studienende sinkt stetig.

Ein weiterer wichtiger Vorteil für die Studierenden ist eng damit verbunden. Die Ausbildung ist bezahlt. Rund 1.000 Euro können die Studierenden von ihrem Unternehmen als monatliche Vergütung erwarten. Der genaue Betrag ist vom Arbeitgeber, der Branche und nicht zuletzt der Region abhängig.

Während des Studiums schnuppern die Lernenden nicht nur echte Arbeitsluft. Das schafft Abwechslung durch sich täglich ändernde Anforderungen im Berufsalltag und die Studierenden wachsen auch in den Ausbildungsbetrieb hinein. Dadurch kennen sie die Abläufe und finden bei einem guten Abschluss dort sehr häufig eine erste feste Anstellung.

Schließlich sind auch die Studienbedingungen in der Regel besonders gut. Es gibt kleine Lerngruppen und eine gute Betreuung an den Hochschulen sowie zusätzliche Ansprechpartner in den Betrieben.

Duales Studium – die Nachteile

Allerdings gibt es Dinge, die weniger positiv sind. Dazu gehört zuerst das enorme Lernpensum. Das gilt nicht nur dann, wenn der Studiengang einen Doppelabschluss – Bachelor und anerkannter Ausbildungsabschluss – beinhaltet. Denn neben den Inhalten des Studiengangs stehen auch die Anforderungen der Berufsausbildung auf dem Lernplan. Das erfordert gut organisiertes und strukturiertes Arbeiten sowie regelmäßiges Lernen. Diese Doppelbelastung lässt sich leider nicht in den Semesterferien kompensieren. Häufig liegen die Hochschulveranstaltungen in der Vorlesungszeit, während die erforderliche betriebliche Ausbildung in den Semesterferien stattfindet.

Ein weiterer Nachteil ist das Festlegen auf einen Arbeitgeber. Das beginnt bereits bei der Bewerbung um einen Studienplatz. Für jeden Studiengang gibt es kooperierende Unternehmen. Nur in diesen ist die Ausbildung möglich. Die Entscheidung über die Studienplatzvergabe treffen aber nicht die Hochschulen allein, sondern vorrangig die Betriebe. Denn während der gesamten Ausbildung bleiben die Studierenden im gleichen Unternehmen.

Damit verbunden ist ein weiterer Nachteil: Abbruch oder Wechsel des Arbeitgebers sowie Ortswechsel sind nur in wenigen Ausnahmefällen möglich. Wer dual studieren möchte, legt sich auf mehrere Jahre fest. Das gilt auch für das durch den Betrieb gewählte Arbeitsfeld. Wer einen anderen Themenschwerpunkt entdeckt, hat bei einem gewünschten Umstieg schlechte Karten.

Ein weiterer Nachteil ist möglicherweise für ein Teil der Studierenden von Bedeutung. Der sehr starke Praxisbezug ist gleichbedeutend mit geringen Chancen auf eine akademische Laufbahn. Zwar sind die Grenzen deutlich aufgeweicht, aber das duale Studium ist vorrangig für den Arbeitsmarkt konzipiert. Ein Umstieg auf Forschung und Lehre schwierig.

Typische duale Studiengänge

Die Kombination von betrieblicher Ausbildung und Studium ist für einige Studiengänge besonders gut geeignet. Dazu zählen insbesondere die folgenden Fachbereiche:

  • Wirtschaftswissenschaften – hier eignen sich Studierende praktische Erfahrungen an und starten nicht als „Theoretiker“ in den Job.
  • Ingenieurswissenschaftliche und technische Studiengänge – die Studierenden lernen bereits während des Studiums Projektarbeit, die Umsetzung von technischen und naturwissenschaftlichen Theorien und sind früher für gehobene Positionen geeignet.
  • Soziale Arbeit/Gesundheitsmanagement – hier können die Studierenden die Arbeit mit den Menschen und die betriebswissenschaftlichen Aspekte mit den theoretischen Grundlagen von Anfang an kombinieren.

Diese drei Bereiche stehen stellvertretend für eine vierstellige Anzahl von Studiengängen, die in Deutschland und Berlin dual zu absolvieren sind. Diese Zahl unterstreicht die Relevanz für den Arbeitsmarkt. Denn hinter jedem Studiengang steht auch ein Unternehmen, das sich an der Ausbildung beteiligt.

Berlin überzeugt als Studienort

Ein duales Studium in Berlin ist eine gute Wahl. Die Hauptstadt bietet im Vergleich zu anderen Hochschulstandorten viele zusätzliche Annehmlichkeiten. Rund 190.000 Menschen sind hier Studenten an den vielen staatlichen und privaten Hochschulen. Das bedeutet auch, dass die Stadt sehr gut auf Studierende und ihre besonderen Bedürfnisse ausgerichtet ist. Vielerorts gibt es für Kulturveranstaltungen und andere Events besonders und den Beratungsbedarf attraktive Studententarife. Bei der Vielzahl von Angeboten wie Museen oder Theater ist das lohnend.

Denn Berlin ist eben nicht das beschauliche Heidelberg oder das verschlafene Tübingen. Hier tobt das Leben von morgens bis spät in die Nacht. Studierende können in ihrer Freizeit in Clubs gehen, die besten Ausstellungen besuchen oder die vielfältigen Unisportangebote nutzen. Wer lieber die Natur mag, findet in der Stadt viele Parks, Seen oder Flussufer. Zudem ist direkt hinter der Landesgrenze die weite Natur Brandenburgs zu finden.

Ein duales Studium in Berlin hat aber weitere Vorzüge: die Wirtschaftsstruktur. An kaum einem Hochschulstandort gibt es so vielfältige Angebote für das duale Studium wie in der Hauptstadt. Von großen Dienstleistern über Industrie und Gewerbe bis zu Angeboten sozialer Arbeit oder der Hotel- und Tourismusbranche ist hier alles vertreten. Das schafft ideale Voraussetzungen, um einen Studiengang und ein kooperierendes und passendes Unternehmen zu finden.

bildungsdoc®-Empfehlungen:

Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare