BusinessWeiterbildungBetriebliche Weiterbildung

Die betriebliche Weiterbildung als Sicherheit für Unternehmen?

Leider immer schwerer zu finden, jedoch stets händeringend gesucht – die Fachkräfte für die in Deutschland sitzenden Unternehmen. Hier ist es mittlerweile soweit gekommen, dass einige Firmen sich die Facharbeiter aus Tschechien und anderen Nachbarländern holen, um den Mangel auszugleichen.

In vielen Firmen hat man sich nun dafür entschieden, den Kampf um die Fachkräfte intern anzugehen. Die Rede ist von der betrieblichen Weiterbildung, durch welche man intern Fachkräfte ausbilden kann. Hier bieten sich je nach Betrieb natürlich ganz verschiedene Möglichkeiten an, wie zum Beispiel unterschiedliche Seminare, Fachkräftequalifikationen oder aber weiterbildungsfreundliche Unternehmenskulturen. Die verschiedenen Maßnahmen, welche nun intern im Unternehmen durchgeführt werden, sollen dafür sorgen, dass der Fachkräftemangel endlich der Vergangenheit angehört.

Eine Studie, welche zum Thema „Weiterbildungstrends in Deutschland“ durchgeführt wurde, zeigt ebenfalls, wie wichtig diese Bemühungen von Firmen sind. Bei der Studie selbst, welche von Kantar TNS bereits im Jahr 2018 durchgeführt wurde, befragten sie immerhin 300 Personalverantwortliche Mitarbeiter unterschiedlicher Firmen rund um das Thema „Stellenwert betrieblicher Weiterbildungsangebote“. In diesem Zusammenhang kam bei 70 Prozent der befragten Personen das Thema der massiven Schwierigkeiten den Bedarf an Fachkräften zu decke auf. Im Vergleich – 2011 waren es noch 55 Prozent, ein klarer Anstieg also.

Die Innen- und Außenwirkung der betrieblichen Weiterbildung

Die Studie zeigte ebenso, dass 88 Prozent wissen, wie wichtig die regelmäßigen Weiterbildungsangebote sind, um auch wirklich in den Genuss von qualifizierten Mitarbeitern zu kommen, welche auch in der Firma bleiben möchten. Doch die Weiterbildungsangebote helfen nicht nur dabei, intern die Fachkräfte auszubilden. Sie sind auch unverzichtbar, wenn es um die Rekrutierung von externen Mitarbeitern geht. Sobald ein Unternehmen dafür bekannt ist, die Mitarbeiter zu fördern und vielfältige Weiterbildungs- und Entwicklungsprogramme anzubieten, ist es für Fachkräfte und die, die es mal werden wollen, wesentlich interessanter. Das bedeutet natürlich gleichzeitig, dass es sich bei der betrieblichen Fort- und Weiterbildung auch um eine Investition in ein positives Unternehmensimage handelt.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten haben Unternehmen?

Damit man sich langfristig qualifizierte Facharbeiter sichert, gibt es für Firmen verschiedene Weiterbildungsmaßnahmen, welche sich hervorragend ins Unternehmen implementieren lassen. Hier legen laut Umfragen die einzelnen Unternehmen den Fokus ganz klar auf die Förderungsangebote zur Berufsausbildung. Kein Wunder, denn hier wird bereits der Grundstein gelegt, um in Zukunft Fachkräfte im eigenen Unternehmen auszubilden. Des Weiteren gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Die Qualifizierungen von Mitarbeitern zum Meister oder Fachwirt
  • Mit regelmäßigen Schulungen, Kursen oder Workshops sowohl die fachliche als auch die persönliche Weiterbildung von Mitarbeitern fördern
  • Besondere Förderprojekte für Berufseinsteiger, welche keinen Schulabschluss oder aber keine entsprechende Ausbildung vorweisen können
  • Es gibt zusätzlich die Möglichkeit, gezielt Weiterbildungen für Mitarbeiter ab 55 Jahre anzubieten

Durch regelmäßige Mitarbeiterqualifikationen auf die digitale Zukunft vorbereiten

Die unterschiedlichen Weiterbildungsmöglichkeiten gehören zu den nachhaltigen Personalentwicklungsstrategien, welche in jedem Unternehmen dafür sorgen sollen, dass die Mitarbeiter für die Zukunft gerüstet werden. Auch hier gibt es wieder unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Auch das erfahrene Personal in einem Unternehmen kann nach spezifischen Unternehmensanforderungen weitergebildet werden
  • Bewerber und Mitarbeiter können Perspektiven und Karriereoptionen gezeigt werden, so kann eine langfristige Anstellung in der Firma lohnenswert gemacht werden
  • Wenn eine Unter- oder Überforderung besteht, kann hier mit gezielten innerbetrieblichen Weiterbildungen gearbeitet werden. Diese Möglichkeit soll vor allem zu mehr Arbeitszufriedenheit sorgen und soll zudem die Bindung zum Unternehmen stärken.
  • Offene Stellen lassen sich auch intern mit Fachkräften besetzen, was dazu führt, dass die Gefahr einer Fehlbesetzung gering ist.
  • Durch regelmäßige Weiterbildungen können schlussendlich auch Kosten gespart werden, denn die Arbeitsqualität und Produktivität steigt, wobei die Rekrutierungs- und Einarbeitungskosten natürlich sinken.

Fazit – es lohnt sich

Weiterbildungsmaßnahmen innerhalb eines Unternehmens bringen viele Vorteile mit sich. Die Bindung zu den Mitarbeitern wird gestärkt, sie geben sich mehr Mühe und auch die Tatsache, dass hier schlussendlich Geld gespart wird, sollte auf keinen Fall außer Acht gelassen werden.

bildungsdoc®-Empfehlungen:

Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare