AuslandJobsucheKarriereIntelligentes Work & Travel

'Intelligentes' Work & Travel als Crash-Schule fürs Leben

Beim Work & Travel bist du meist ein ganzes Jahr unterwegs – oder auch länger. Du bereist das Land deiner Wahl und arbeitest dort gleichzeitig, um deine Reisekosten selbst zu tragen. Der beste Zeitpunkt liegt daher nach dem Abschluss deiner Schule oder zwischen weiteren Ausbildungsphasen. Aber auch die Phase zwischen zwei Lebensabschnitten eignet sich hervorragend für eine Auszeit zum Nach- bzw. Überdenken des bisherigen Lebens.

Beliebte Länder sind Australien, Neuseeland und Kanada. Natürlich liegt dies wiederum daran, dass dort Englisch gesprochen wird und die Arbeitsmöglichkeiten sehr vielfältig sind. Du kannst deinen Aufenthaltsort auch je nach Belieben wechseln und dadurch viele verschiedene Orte kennenlernen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Training für das spätere Leben

Da du mit Work & Travel für ein Jahr in die Arbeitswelt eintauchst, wirst du in dieser Hinsicht um einiges reifer werden. Du lernst, mitanzupacken und selbstständig zu handeln. Außerdem kannst du dich ausprobieren und Situationen wie Bewerbungsgespräche mehrere Male üben. Damit trainierst du, dich zu verkaufen und Empathie für andere Menschen zu entwickeln. Diese Eigenschaften sind in der späteren Berufswelt viel wert. Deine erlernte Eigeninitiative wird dir gegenüber Mitbewerbern einen großen Vorteil verschaffen. Mit der Angabe eines Auslandsjahres in deinem Lebenslauf ist dir heutzutage die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch fast schon garantiert!

Du solltest dich jedoch nicht naiv ohne ein finanzielles Polster in dein Auslandsabenteuer stürzen. Es kann dir niemand garantieren, dass du vor Ort direkt Arbeit findest. Vor allem bei Ortswechseln kann dies auch mal schwierig sein. Deshalb ist es ratsam, sich vor dem Auslandsjahr etwas Geld zur Seite zu legen und damit für derartige Situationen vorbereitet zu sein.

Work & Travel ist die Crash-Schule fürs Leben.

Selbst, wenn du gute Arbeit gefunden hast, wird diese wahrscheinlich auch mal an deinen Nerven zerren und dich an deine Grenzen bringen. Wenn du diese schwierigen Phasen jedoch durchstehst, gehst du umso gestärkter aus diesem Auslandsjahr wieder heraus!

Du reifst als Persönlichkeit auch deshalb recht schnell, weil du dein komplettes Leben 24 Stunden am Tag selbst organisieren musst. Im Hotel MAMA war der Kühlschrank immer gut gefüllt, jetzt gibt es diesen nicht mehr. Auch für Wäsche waschen uvm. bist du selbst verantwortlich.

Als wichtigste Voraussetzung für Work & Travel gilt Abenteuerlust, Aufgeschlossenheit und ein gültiges Visum! Beantrage dies rechtzeitig und informiere dich über die Konditionen. Neben den finanziellen Rücklagen wird von einigen Ländern zudem ein gültiges Rückflugticket schon bei der Einreise verlangt. In manchen Fällen ist auch ein polizeiliches Führungszeugnis nötig. Plane deinen Auslandsaufenthalt so früh wie möglich, um all diese Dinge vorher zu klären.

Was bringt dir das Auslandsjahr?

‚Intelligentes‘ Work & Travel ist die intelligente Kombination von verschiedenen Programmen. Indem durch Programme klug in dein Auslandsjahr einbaust, sparst du nicht nur viel Geld, sondern probierst dich auch facettenreich aus. Wann, wenn nicht in diesem Jahr, bekommst du diese Chance dazu? Nutze sie. Lass dich beraten!

Wie du siehst, birgt die Zeit im Ausland viele Chancen für dein junges Leben. Ein Auslandsaufenthalt prägt dich nachhaltig und verändert deine Lebenseinstellung maßgeblich. Du machst dich auf dem Arbeitsmarkt begehrt, da du dank deines Auslandsjahres persönlich enorm gewachsen bist. Es fördert zudem dein selbstbestimmtes Leben, was privat wie beruflich einen großen Nutzen hat.

bildungsdoc®-Empfehlungen

bildungsdoc® Podcast: High School Year & Work & Travel
bildungsdoc®-Buchshop: ‚Vorbereitung Arbeitsmarkt Zukunft‘ & ‚Schulbesuch im Ausland – aus der Sicht einer Schülerin‘
bildungsdoc® beantwortet Fragen zu: Au Pair, Auslandsjahr, Auslandspraktikum, Work & Travel, Freiwilligenarbeit und Schulbesuch im Ausland.

Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare