FinanzenStudiumHochschulabsolventen - Haus kaufen

5 Tipps für Hochschulabsolventen, die bereit sind, ein Haus zu kaufen

Sie haben einen wichtigen Meilenstein in Ihrem Leben erreicht – den Abschluss Ihres Studiums – und sind nun bereit für einen weiteren: den Kauf eines Eigenheims. Ein eigenes Haus zu besitzen, hat gegenüber dem Mieten eine Reihe von Vorteilen. Ein großer Vorteil des Eigenheims gegenüber der Miete besteht darin, dass Sie Eigenkapital in Ihrem eigenen Haus aufbauen können, anstatt einfach für das Eigentum eines anderen zu bezahlen. Doch bevor Sie sich von den vielen Hausbesitzern, die ihr Immobilie verkaufen wollen, in den Bann ziehen lassen, sollten Sie diese wichtigen Tipps beachten.

1. Kennen Sie Ihre Kredite

Je nach Ihrer Beschäftigungssituation gibt es verschiedene Arten von Darlehen für Hochschulabsolventen. Die Tatsache, dass Sie Ihre Stelle erst seit kurzer Zeit innehaben, disqualifiziert Sie nicht unbedingt für ein Darlehen, aber es bedeutet, dass Sie wissen müssen, welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen. Suchen Sie nach Krediten, für die Sie sich mit einer Vollzeitstelle qualifizieren, auch wenn Sie diese erst seit kurzem innehaben, und suchen Sie nach Programmen für Hochschulabsolventen. New York zum Beispiel bietet ein Programm an, das Hochschulabsolventen beim Kauf ihrer ersten Wohnung unterstützt – und auch in anderen Bundesstaaten gibt es ähnliche Programme.

2. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Job haben, den Sie behalten können

Eine kurze Beschäftigungsdauer ist eine Sache. Ein Job, der in wenigen Wochen oder Monaten wieder verschwindet, ist eine ganz andere Sache. Bevor Sie den Sprung ins Eigenheim wagen, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie einen Job in Ihrem Studienfach haben, den Sie langfristig behalten wollen. Egal, wie einfach es sein mag, einen neuen Job in Ihrem Fachgebiet zu finden, Sie wollen nicht in der Falle einer Hypothek sitzen, ohne einen Job zu haben, mit dem Sie sie bezahlen können.

3. Wissen, wie viel Haus Sie sich leisten können

Es scheint eine relativ einfache Gleichung zu sein: Sie wissen, wie viel Sie jeden Monat verdienen, und mit ein wenig Budgetplanung können Sie herausfinden, was Sie sich an Hauszahlungen leisten können. Es ist wichtig, dass Sie alle wichtigen finanziellen Details berücksichtigen, die mit dem Besitz eines Hauses einhergehen, einschließlich:

  • Hausratversicherung
  • Mögliche Reparatur- und Wartungskosten rund um das Haus
  • Steuern
  • Beiträge

Nehmen Sie sich die Zeit, um genau abzuschätzen, wie viel Haus Sie sich wirklich leisten können – und denken Sie daran, auch andere wichtige Kosten einzuplanen, z. B. für Seminare oder Zertifizierungen, die Sie für Ihren künftigen Arbeitsplatz benötigen.

4. Planen Sie für die Zukunft

Im Moment mag ein kleines Haus mit einem oder zwei Schlafzimmern genau die richtige Größe für Sie sein. Stellen Sie sicher, dass Sie auch Ihre zukünftigen Bedürfnisse berücksichtigen. Überlegen Sie, ob Sie in Zukunft Kinder haben werden, wie sich Ihr Einkommensstatus aufgrund Ihrer Zukunftspläne ändern könnte und in welcher Gegend Sie später einmal leben möchten. Es ist zwar in Ordnung, mit einem „Einstiegshaus“ zu beginnen und es für einen späteren Hauskauf zu verkaufen, aber Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihr Haus Ihren Bedürfnissen für mehrere Jahre gerecht wird. Wollen Sie hier wirklich langfristig leben oder planen Sie, sich in einer anderen Gegend einen Job zu suchen? Denken Sie daran, bald zu heiraten, oder ist das noch in weiter Ferne? Indem Sie sich Gedanken über die Zukunft machen, können Sie sich in Ihrer neuen Wohnung wohler fühlen.

5. Bei Renovierungen aufpassen

Sicher, Sie wollen, dass Ihr Haus genau Ihren Vorstellungen entspricht – aber Sie wollen auch nicht so viel Geld für Ihr erstes Haus ausgeben, dass Sie nie wieder ausziehen können. Achten Sie darauf, wie viel Sie bei der Renovierung ausgeben, und stellen Sie sicher, dass Sie den zukünftigen Wert, den Sie Ihrem Haus verleihen, sorgfältig berücksichtigen. Treffen Sie sparsame Entscheidungen, die letztendlich einen Wert darstellen – aber scheuen Sie sich auch nicht, etwas mehr auszugeben, um hochwertige Materialien oder Gegenstände zu erhalten.

bildungsdoc®-Empfehlungen:

bildungsdoc® Podcast: High School Year & Work & Travel
bildungsdoc®-Buchshop: ‚Vorbereitung Arbeitsmarkt Zukunft‘ & ‚Schulbesuch im Ausland – aus der Sicht einer Schülerin‘
bildungsdoc® beantwortet Fragen zu: Au Pair, Auslandsjahr, Auslandspraktikum, Work & Travel, Freiwilligenarbeit und Schulbesuch im Ausland.

Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare