BusinessFinanzenJobsucheGeld im Internet verdienen

Geld im Internet verdienen – seriöse Möglichkeiten

Es gibt viele Möglichkeiten im Internet Geld zu verdienen
Dabei ist nicht alles Gold, was glänzt. Wenn du nach einem kleinen Nebeneinkommen suchst, wirst du beispielsweise mit bezahlten Umfragen, schnell fündig. Deutlich schwieriger gestaltet sich die Suche, wenn du Geldbeträge im hohen dreistelligen oder vierstelligen Euro-Bereich erwirtschaften möchtest.

Geld online mit deinem eigenen Blog verdienen

Wenn du Ausdauer mitbringst, kannst du mit Webseiten oder mit einem Blog Geld im Internet verdienen. Viele Hosting-Anbieter bieten dir die Möglichkeit eines Homepage-Baukastens an. So kannst du ohne jegliche Vorkenntnisse eine Website erstellen. Sehr beliebt bei Einsteigern als auch Profis ist das Content-Management-System WordPress. Bei den meisten Webhosting-Providern ist WordPress dank 1-Klick-Installer einfach zu installieren. Zudem findest du im Netz viele Anleitungen vor. Zahlreiche Plugins erleichtern dir das Umsetzen deiner Vorstellungen ohne HTML-Kenntnisse. Anfänglich ist das Bloggen nur mit Kosten für die Domain und Webspace verbunden.

Geduld ist hier der Weg zum Erfolg
Erfahrene Blogger verzeichnen etwa nach drei Monaten die ersten Einnahmen. Dem regelmäßigen Schreiben von Artikeln vorausgesetzt, solltest du in etwa ein Jahr für die ersten Verdienste mit deinem Blog einplanen. Die einfachste Art mit deinem Internetauftritt Geld zu verdienen, sind Werbeanzeigen von Google AdSense oder BinLayer zu integrieren. Erreicht dein Blog mit 50.000 oder 100.000 Besuchern eine gewisse Reichweite, kommen in Form von bezahlten Artikeln oder Angeboten für das Einbinden von Werbebannern themenverwandter Unternehmen automatisch höhere Geldeinnahmen zustande. Ein fünfstelliger Euro-Bereich ist mit viel Geduld und Arbeit nicht ausgeschlossen.

Online-Job als Chat-Moderator

Eine Option, dir mit Online Arbeit den Lebensunterhalt zu finanzieren, ist als Chat-Moderator zu arbeiten. Häufig handelt es sich um Unternehmen in der Erotikbranche. Seriöse Chat Agenturen in Deutschland verlangen von Bewerbern einen Gewerbeschein. Schwarze Schafe erkennst du, indem Stellenausschreibungen keine Telefonnummer, Adresse oder andere wichtige Daten der Firma enthalten. Je nach Agentur schwanken deine Verdienstmöglichkeiten zwischen 0,06 und 0,20 Cent pro geschriebene Nachricht. Mit 10 ausgehenden Nachrichten pro Minute und einem Verdienst von 10 Cent würdest du ohne Pause, 60 Euro in der Stunde verdienen.

Als Texter arbeiten

Mit guten schreiberischen Fähigkeiten kannst du als Autor für Textbörsen arbeiten. Für einen guten Verdienst musst du einen hohen Rechercheaufwand betreiben und viel Einsatz zeigen. Bei einem Zeitaufwand von rund acht Stunden am Tag verdienst du im Durchschnitt rund 600 Euro im Monat.

Auftraggeber, die sich direkt an dich wenden, bieten höhere Verdienstchancen. Je nach Einstufung und Zeitaufwand sind dann auch 1.000 Euro und mehr möglich. Noch bessere Einkünfte erzielst du als sogenannter Freelancer bei Jobbörsen, da du keine Provision an die Betreiber abgeben musst. Als freischaffender Texter fallen jedoch mit dem Schreiben von Rechnungen und Einfordern unbezahlter Geldbeträge zusätzliche Arbeiten an.

Meinungsumfragen, Studien und Produkttests

Hast du dich schon mal gefragt, woher all die Antworten bei Meinungsumfragen und Studien stammen? Die Antwort ist simpel: Es gibt Menschen, die verdienen genau mit dieser Heimarbeit ihr Geld. Sie nehmen an diesen Umfragen, Studien und Produkttests teil und werden dafür durch einen kleinen Geldbetrag entschädigt. Die Zeiteinteilung ist auch hier absolut flexibel und auch die Marktforschungsprojekte, an denen du teilnimmst, kannst du selbst bestimmen. Erwartet wird im Gegenzug, dass du wahrheitsgemäß antwortest und Produkte ehrlich testest.

bildungsdoc®-Empfehlungen:

Teile diesen Post

4 Kommentare

    • Hallo,
      sorry aber 60 € die Stunde im Chatbereich ist sehr unrealistisch. Wenn du schnell tippen kannst, dann kommt es noch darauf an ob out/in oder 1zu1 ist oder Stundenlohn und der liegt unter dem Mindestlohn und man ist immer freier Mitarbeiter. Es gibt ganz viele schwarze Schafe, die nicht zahlen.
      Realistisch bei out sind zwischen 10 und 17 € pro Stunde.

      • Ist relativ häufig so, dass diese Agenturen ihre Moderatoren genau so bescheißen, wie die Moderatoren die Kunden. Ist letztendlich alles ein Pyramiden- Machtverhältnis und es gibt immer unterschiedliche Maschen zu locken. Manche versprechen unendlich viele Nachrichten (es gibt nur sehr sehr wenige Agenturen die immer Nachrichten haben, da die Organisation sehr schlecht ist), andere versprechen dir eine Art Traumgehalt, welches allerdings aus vielen Gründen nicht ansatzweise zu kriegen ist. So heißt es zum Beispiel bei manchen Out Chats (Bezahlung pro Nachricht die du verschickst) dass du 100 Nachrichten oder mehr in der Stunde schaffst. Das setzt allerdings voraus, dass es keine Unterbrechungen gibt und du immer kurze Antworten schreiben kannst bzw. innerhalb 30-40 Sekunden antworten kannst. Viele haben mittlerweile Blockaden im System eingebaut, welche häufige Satzstrukturen oder sogar Nachrichten die in unter 30sek. geschrieben wurden erfasst und es dir automatisch nicht mehr möglich macht eine gewisse Zahl an Nachrichten in der Stunde zu erreichen. Wir hatten viele solcher Fälle und wenn dann auf höheren Ebenen nachgefragt wurde hieß es immer, dass niemand Bescheid wüsste bzw. dass es sowas nicht gibt. Als Moderator kannst du da echt arm dran sein. Hast du allerdings wie wir auch Leute in den oberen Riegen als Admin/Supporter/Coach etc. etc. dann weißt du nun mal dass es diese Dinge gibt und wo genau sie eingesetzt werden. Chat Moderatoren werden oftmals also genau so verarscht wie die Kunden mit denen sie schreiben und da diese Unternehmen meistens sehr unseriös und chaotisch sind, kann man da als Arbeitnehmer auch nicht viel gegen tun. Man kann allerdings schon 2k+ verdienen, wenn man sich für dieses untermenschliche Arbeitsverhältnis nicht zu schade ist und sehr viel Zeit (60-70std. Woche) mitbringt. Die Zeit ist allerdings nicht festgesetzt, das kann weniger oder mehr sein, je nachdem wie schnell man rein kommt oder wie viel Glück man bei der Agentur oder den Nachrichten hat. Ausgehend von den Traumvorstellungen (100 Nachrichten/std.) würde man mit 17 euro pro stunde deutlich weniger für 2k arbeiten aber die 100 pro stunde erreichst du so gut wie nie, selbst wenn du schon lange dabei bist. Dabei ist immer zu Bedenken, dass du keine Vergütung pro Stunde bei den meisten kriegst, sondern pro Nachricht 0.17euro. Machst du statt 100 Nachrichten nur 80 in der Stunde oder erreichst dein Wochenpensum nicht, wird die Vergütung pro Stunde deutlich runtergedreht. Für ein bisschen Taschengeld reicht es aber alle Male. Zumal die mit einer Sache in dem Fall locken und auch immer Recht haben „du kannst dir aussuchen wann du arbeitest“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare