JobsucheSchuleStudiumEinkommen als Student

Einkommen während der Hochschuljahre generieren

Studenten der Hochschulen und Universitäten stehen oft vor demselben Problem: Einen Job zu finden, der das Einkommen während der Studienjahre sichert. Auf dem freien Arbeitsmarkt gibt es limitierte Angebote. Du musst dir eine Alternative überlegen. Hier gibt es einen interessanten Vorschlag für dich und deine Kommilitonen.

Online Nachhilfe statt Lieferdienst

Klassische Studentenjobs findest du unter anderem in der Gastronomie. Ob bei einem Lieferdienst, für den du Essen auslieferst oder direkt als Kellner im Restaurant, die Jobs entdeckst du durch deine Eigeninitiative. Leider lässt sich eine Tätigkeit in der Gastronomie nicht immer mit deinen Studienzeiten vereinbaren. Einige Schichten fallen zu den Vorlesungszeiten an, andere enden so spät, dass du künftig unter Schlafmangel leidest.

Du brauchst eine Tätigkeit, in der deine Kompetenzen zur Geltung kommen und du dir die Zeit frei einteilen kannst. Online Nachhilfe geben ist für dich eine ernst zu nehmende Lösung, um dein persönliches Einkommen während der Studienzeit zu generieren. Beschäftige dich intensiv mit den Pros und Contras dieser Tätigkeit.

Das spricht für die Online Nachhilfe

Home Learning weitet sich immer mehr aus. Der globale Zugang erlaubt dir, weltweit Nachhilfe online anzubieten. Du musst dafür nicht das Haus verlassen und teilst dir deine Arbeitszeiten selbst ein. Du unterliegst keinen Zwängen, musst aber vereinbarte Unterrichtsstunden als Tutor einhalten. Plane deine Zeiten deshalb so, dass du zeitlich in keine Konfliktsituation gerätst.

Mit einem festen Einkommen bist du nicht mehr zwingend auf die wirtschaftliche Unterstützung durch deine Eltern und den Staat angewiesen. Du bist deutlich unabhängiger und musst nur dem Finanzamt gegenüber Rechenschaft bezüglich deines Einkommens ablegen.

Du bekommst die Möglichkeit, praxisnah zu arbeiten. Diese Chance erhalten nicht viele Studierende und Arbeitnehmer. Viele üben eine Tätigkeit aus, die ihnen keine Freude bereitet. Unter solchen Bedingungen leiden Angestellte sowohl physisch als auch psychisch. Da noch viele Berufsjahre vor dir liegen, darfst du den gesundheitlichen Aspekt einer beruflichen Tätigkeit keinesfalls missachten.

Wenn du mit einem professionellen Nachhilfe-Anbieter zusammenarbeitest, musst du nicht eigenständig stetig nach Schülern suchen, die Nachhilfe benötigen. Denn der Zeitaufwand dafür ist hoch. Des Weiteren müsstest du mit jedem der zu unterrichtenden Schüler einen Dienstleistungsvertrag schließen, was viele Schüler aus Prinzip ablehnen. Die Gefahr der Schwarzarbeit ist somit gegeben. Das passiert dir eben mit einem professionellen Partner an deiner Seite nicht. Dieser sucht und listet Schüler und Studierende, die dringend einen Tutor suchen, um Nachhilfe zu erhalten. Dank einer klar definierten Auflistung aller geleisteten Nachhilfestunden hast du direkt alle Daten auf einem Blick und das erleichtert dir die Steuerabrechnung mit dem Finanzamt.

Das spricht gegen die Online Nachhilfe

Der Job erfordert Selbstdisziplin. Du musst selbstständig arbeiten können und bereit sein, alle Einkommensprozesse mit den Behörden selbstständig abzuwickeln. Du bist dein eigener Chef. Wenn dir das nicht liegt, dann solltest du dich auf dem freien Arbeitsmarkt um eine Festanstellung für die Studienzeit bemühen. Außerdem unterliegt das monatliche Einkommen Schwankungen und ist maßgeblich von den geleisteten Stunden abhängig.

bildungsdoc®-Empfehlungen:

bildungsdoc® Podcast: High School Year & Work & Travel
bildungsdoc®-Buchshop: ‚Vorbereitung Arbeitsmarkt Zukunft‘ & ‚Schulbesuch im Ausland – aus der Sicht einer Schülerin‘
bildungsdoc® beantwortet Fragen zu: Au Pair, Auslandsjahr, Auslandspraktikum, Work & Travel, Freiwilligenarbeit und Schulbesuch im Ausland.

Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare