BusinessJobsucheRemote-Arbeit

Diese Branchen fokussieren sich auf Remote-Arbeit

Die Digitalisierung ist eine Entwicklung, die unsere heutige Gesellschaft mehr beeinflusst als jemals zuvor und seit einigen Jahren auch in deutlich mehr Bereichen als es bei ihren Anfängen der Fall war. Das zeichnet sich in unzähligen Aspekten des Alltags ab, vom Einkaufen über das Banking bis hin zu Veranstaltungen.

Ein Bereich, der allerdings maßgeblich einen Großteil der Menschen und Unternehmen betrifft, ist das remote Arbeiten bzw. das Home-Office. Während es in anderen Ländern durchaus schon etwas länger weitläufig implementiert wurde, war Deutschland lange skeptisch gegenüber dem Modell. Doch die Ausnahmesituation der letzten Jahre machte es zwangsläufig zu einem priorisierten Projekt, das inzwischen bei der Mehrheit der deutschen Firmen zu finden ist, vorausgesetzt die Branche lässt es zu. Tatsächlich arbeiten 16% aller Unternehmen im Jahr 2022 vollkommen remote.

Doch welche Branchen sind es, die sich mit ihrer Digitalität und ihren modernen Ansätzen brüsten können? Dazu finden sich einige Beispiele und viele von ihnen arbeiten schon länger teilweise oder komplett mit Tele-Arbeit.

Gaming

Die Gaming-Industrie ist seit ihren Ursprüngen digital geprägt und gehört technologisch jeher zu den fortschrittlichsten. So sind auch bei den ganz großen Entwicklerstudios wie EA oder Ubisoft eine Menge der Jobs nicht ortsgebunden und etliche Aufgaben können rein per Telearbeit ausgeführt werden. In einem höheren Maße ist dies bei Indie-Studios zu beobachten, die aufgrund ihrer kleineren Größe meist noch mehr Flexibilität zulassen können. Ein weiteres interessantes Beispiel der Szene ist die iGaming-Branche, die wegen der starken Konkurrenz online sowie offline mit Innovationskraft überzeugen muss. Seriöse online Casinos arbeiten mitunter ausschließlich remote, da alle anfallenden Aufgaben problemlos mit Hilfe digitaler Tools bewältigt werden können. Dazu gehört das Programmieren der Games, der Kunden Support, die Pflege der Webseite und das Marketing. Der Bereich Gaming wird auch in Zukunft zu den Pionieren moderner und digitaler Ansätze gehören.

Bank- und Finanzwesen

Wer gut mit Zahlen und Bilanzen umgehen kann und sich in der Buchhaltung auskennt, hat in der Finanzwelt einige Möglichkeiten per Remote-Arbeit einen Job zu finden. Das Business hat sich seit einigen Jahre stark in die digitale Welt verlagert und bei der jüngeren Generation sind physische Überweisungen und Kontoauszüge eine absolute Seltenheit geworden. Die Optionen sind zahlreich und zu den Funktionen gehören unter anderem:

  • Finanzberater
  • Remote Financial Services Supply Manager
  • Berater für Unternehmensübertragungen
  • Investment Banking Analyst

Die meisten bank- oder finanzbezogenen Tätigkeiten, die keine physische Anwesenheit erfordern, können aus der Ferne ausgeführt werden. Video- und Telefonkonferenzen reichen im Allgemeinen für Arbeiten aus, bei denen man persönlich anwesend sein muss. Speziell neue Banken arbeiten komplett ohne Filiale und kommen den Kundenwünschen daher rein digital nach.

IT

Das IT-Wesen ist, ähnlich wie das Gaming, aufgrund der Beschaffenheit eine der digitalen Branchen. Quasi jeder Aspekt der Arbeit in der Informationstechnologie erfordert ein PC, Laptop oder sogar nur noch ein Tablet. Durch die recht bescheidenen Anforderungen ist es möglich ortsungebunden den Aufgaben nachzukommen, wodurch vor allem Arbeitgeber massiv Kosten einsparen können. Innerhalb der IT sind die Optionen an potenziellen Jobs schier unbegrenzt. Ob Programmierer oder Entwickler oder als Experte für den rasant wachsenden mobilen Markt – die Nachfrage nach talentierten Arbeitskräften ist groß und wer es den Angestellten erlaubt, remote zu arbeiten, kann aus einem deutlich größeren Talentpool die richtigen Arbeitskräfte finden.

Gesundheitswesen

Das Gesundheitswesen galt lange Zeit als nicht sehr digital, wodurch sich speziell in der jüngeren Vergangenheit rasante Änderungen einstellen mussten. So stieg die Akzeptanz der digitalen Gesundheitstechnologie im Gesundheitswesen in den letzten Jahren maßgeblich. Im Mittelpunkt stehen die individuellen Veränderungen bei und innerhalb der wichtigsten Interessengruppen – den politischen Entscheidungsträgern und den Krankenversicherungen. Erstere entschlossen sich zu einer umfassenderen Politik für digitale Gesundheitstechnologien, während Versicherungen, sich bereit erklärten, in gewissem Umfang für Ferndienstleistungen aufzukommen.

Betrachtet man die traditionelle Arzt-Patienten-Beziehung, fällt wahrscheinlich zuerst der klassische persönliche Arztbesuch ein, bei dem der Patient eine Gesundheitseinrichtung aufsucht, einen Arzt konsultiert und den vorgeschriebenen Maßnahmen folgt, um Krankheiten zu beheben. Inzwischen sind Diagnosen und Beratungen mit ärztlichem Fachpersonal häufiger per Videotelefonie möglich und auch Terminvereinbarungen werden im Browser und der App möglich gemacht. Im Gegensatz zu den anderen Branchen auf der Liste, ist diese Entwicklung recht jung, wird allerdings in Zukunft von immenser Bedeutung sein.

Kundenbetreuung

Unabhängig davon, ob es sich um ein Produkt oder eine Dienstleistung handelt, benötigen die meisten Unternehmen ein Team, das Kundenfragen löst, technische Probleme behebt oder ihre Kunden in der Verwendung ihrer Produkte schult. Infolgedessen ist die Zahl der Online-Jobs im Bereich Kundensupport stetig gestiegen. Solange Interessierte über gute soziale Kompetenzen und eine gewisse Lernfähigkeit verfügen, kann unabhängig vom Standort in jedem Kundensupport-Team gearbeitet werden.

Auch die Grundvoraussetzungen sind überschaubar, da in vielen Fällen keine Hochschulausbildung benötigt wird, um eine Stelle als Helpdesk-Mitarbeiter oder als technischer Support zu bekommen. Alles, was benötigt wird, ist eine stabile Internetverbindung, einen PC oder Laptop und ein gutes Headset. Durch die vermehrte Verlagerung jeglicher Bereich ins Netz, wird auch die Nachfrage nach entsprechendem Personal in der Kundenbetreuung höher.

Fazit

Remote Arbeit ist für die meisten Unternehmen und Industrien heutzutage unerlässlich. Dabei überwiegen die Vorteile der „New World of Work“ deutlich. So können Kosten eingespart werden, der potenzielle Talentpool ist größer und die Mitarbeiter sind nachweislich zufriedener – und nicht wie befürchtet weniger produktiv.

bildungsdoc®-Empfehlungen:

bildungsdoc® Podcast: High School Year & Work & Travel
bildungsdoc®-Buchshop: ‚Vorbereitung Arbeitsmarkt Zukunft‘ & ‚Schulbesuch im Ausland – aus der Sicht einer Schülerin‘
bildungsdoc® beantwortet Fragen zu: Au Pair, Auslandsjahr, Auslandspraktikum, Work & Travel, Freiwilligenarbeit und Schulbesuch im Ausland.

Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare