Gesundheitvom Alltag erholen

Sich vom Alltag ausruhen

Jeder braucht ab und zu eine Pause, und dennoch lassen viele Menschen ihren Urlaub ungenutzt verstreichen. Ganz egal, ob Sie einen Urlaub, eine Auszeit oder eine Spielpause für beste online Casino mit Echtgeld planen, es ist wichtig, eine Pause von der Arbeit, der Routine und den Anforderungen des Lebens zu nehmen, um den Druck in Grenzen zu halten.

Wenn Sie eine Pause einlegen, drücken Sie sich nicht vor der Verantwortung. Sie kümmern sich um sich selbst, damit Sie die nötige Ausdauer haben, um Ihr Bestes zu geben. Wenn Sie lernen, auf die Anzeichen zu achten, die darauf hindeuten, dass Sie eine Pause brauchen, können Sie eine Auszeit einplanen, die Ihnen hilft, sich erfrischt und erholt zu fühlen.

Risiken von chronischem Stress

Der Körper ist darauf ausgelegt, auf kurze Stressimpulse zu reagieren. Wenn der Stress länger anhält und die Stressreaktion wiederholt und regelmäßig ausgelöst wird, wird die Situation zu chronischem Stress, und es kann zu echten Gesundheitsproblemen kommen.

Chronischer Stress kann Sie anfälliger für Erkrankungen machen, die von häufigen Kopfschmerzen und Magen-Darm-Problemen bis hin zu Bluthochdruck reichen, der ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle mit sich bringt. Wenn der allgemeine Stresslevel ein bestimmtes Niveau erreicht, kann der Stress zu einem Schneeballsystem werden, weil man sich ständig in einem Zustand der Reaktivität befindet.

Wann brauchen Sie eine Pause?

Hier sind 5 Anzeichen, die zeigen, dass Sie eine Pause brauchen:

  1. Sie fühlen sich unruhig. Wenn Sie nicht stillsitzen können, weil Ihnen so viel durch den Kopf geht, ist das die Art und Weise, wie Ihr Körper Ihnen mitteilt, dass Sie eine Pause brauchen. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um innezuhalten und ein paar Mal tief einzuatmen. Vielleicht nehmen Sie sich zu viel vor, oder Sie machen nicht genug Pausen bei der Arbeit, zwischen Projekten, oder Sie springen von einer Aufgabe zur nächsten, ohne langsamer zu werden. Wenn Sie versuchen, sich am Ende des Tages zu entspannen, fällt es Ihnen vielleicht schwer, Ihren Geist zur Ruhe zu bringen oder still zu sitzen, was es Ihnen erschwert, neue Energie zu bekommen, wenn Sie sie am meisten brauchen.
  2. Sie sind zu jeder Stunde der Nacht wach. Eine erholsame Nachtruhe ist wichtig. Wenn Sie sich gestresst oder überfordert fühlen, ist der Schlaf eines der ersten Bedürfnisse, die darunter leiden. Wenn Sie bemerken, dass Sie lange aufbleiben, wach liegen oder wenn Sie zu ungewöhnlichen Zeiten in der Nacht aufwachen, ohne sich wieder beruhigen zu können, dann brauchen Sie vielleicht eine mentale Pause. Mit den endlosen, rasenden Gedanken kommt oft auch die Angst. Wenn Sie sich morgens vor dem Aufstehen gestresst fühlen, ist das ein weiteres Zeichen dafür, dass Sie zu viel Stress und Sorgen haben. Gönnen Sie sich eine Auszeit, um den Kopf frei zu bekommen, damit Sie frisch in den nächsten Tag starten können.
  3. Ihre Essgewohnheiten haben sich geändert. Wenn Sie eine Veränderung Ihrer Essgewohnheiten feststellen, kann dies ein gutes Anzeichen dafür sein, dass Sie gestresst sind. Vielleicht essen Sie weniger als sonst oder lassen die Mahlzeiten bewusst oder unbewusst aus. Umgekehrt können Sie feststellen, dass Sie mehr als sonst essen und ständig das Bedürfnis haben, einen Snack zu essen, auch wenn Sie sich nicht hungrig fühlen. Beide Szenarien können ein Zeichen dafür sein, dass Sie sich etwas Zeit nehmen sollten, um wieder aufzutanken. Denken Sie auch daran, ausreichend Flüssigkeit zu trinken.
  4. Sie haben keine Motivation. Wenn Sie sich zur Arbeit schleppen oder das Interesse an Aktivitäten verlieren, die Ihnen früher Spaß gemacht haben, haben Sie möglicherweise den Punkt erreicht, an dem Sie ausbrennen. Ein hoher Stresspegel kann die Motivation aufzehren und dazu führen, dass Aktivitäten zu Hausarbeiten oder monotonen Aufgaben werden, zu denen Sie sich verpflichtet fühlen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich zu entspannen, und geben Sie sich die Zeit, die Sie brauchen, um Ihren Antrieb wiederzufinden.
  5. Sie haben über Ihre eigenen Bedürfnisse vergessen. Wenn Ihr Terminkalender zu einem Kreislauf wird, in dem Sie Ihre Selbstfürsorge und Ihre Grundbedürfnisse vernachlässigen, zum Beispiel Mahlzeiten auslassen, mehrere Tage lang nicht baden oder Arzttermine versäumen, ist es vielleicht an der Zeit, einen Schritt zurückzutreten und Ihre geistige Gesundheit neu zu bewerten. Ihre Gesundheit ist ein Muss. Selbstfürsorge ist eine Erweiterung Ihrer Gesundheit. Wenn Sie sich um sich selbst kümmern, bauen Sie Stress ab und ermöglichen es Ihrem Körper, sich zu entspannen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um den Geschirrstapel auf Ihrem Küchentisch abzuwaschen oder Wäsche zu waschen, damit Sie morgen saubere Kleidung tragen können. Nehmen Sie ein entspannendes Bad oder lesen ein Buch, das Sie schon lange nicht mehr lesen wollten. Erstellen Sie einen Zeitplan, der Sie dazu ermutigt, sich Zeit für die Selbstfürsorge zu nehmen.

Fazit

Alle brauchen von Zeit zu Zeit eine Pause. 5-10 Minuten körperliche, geistige, emotionale oder soziale Aktivität können Ihre Gesundheit und Stimmung verbessern. Machen Sie einen Spaziergang, lesen Sie ein Buch, beten Sie oder meditieren, schreiben Sie Ihre Gedanken und Gefühle auf oder rufen Sie einen Freund oder ein Familienmitglied an.

bildungsdoc®-Empfehlungen:

bildungsdoc® Podcast: High School Year & Work & Travel
bildungsdoc®-Buchshop: ‚Vorbereitung Arbeitsmarkt Zukunft‘ & ‚Schulbesuch im Ausland – aus der Sicht einer Schülerin‘
bildungsdoc® beantwortet Fragen zu: Au Pair, Auslandsjahr, Auslandspraktikum, Work & Travel, Freiwilligenarbeit und Schulbesuch im Ausland.

Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare