AuslandEltern, FamiliePersönlichkeit & KarriereSchuleSprachenAngst vorm Auslandsjahr

Wie überwindest du als Schüler deine Angst vorm Auslandsjahr?

Es ist normal, dass Schüler vor einem Auslandsjahr oder einem längeren Auslandsaufenthalt Ängste oder Bedenken haben. Schließlich stellt das Verlassen der eigenen Komfortzone eine große Veränderung und Herausforderung dar. Es ist kein Kindergeburtstag. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, wie du diese Angst überwinden kannst:

Informiere dich gründlich

Informiere dich über das Land, in das du reisen möchtest, die Kultur, die Sprache, die Schulen oder das Programm, an dem du teilnehmen möchtest. Je mehr du weißt, desto besser kannst du dich darauf vorbereiten und dich sicherer fühlen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sprich mit anderen

Suche nach anderen Schülern oder ehemaligen Teilnehmern, die bereits ein Auslandsjahr gemacht haben, und sprich mit ihnen über ihre Erfahrungen. Sie können dir wertvolle Einblicke geben und dir helfen, deine Ängste zu überwinden.

Kläre deine Bedenken

Identifiziere genau, welche Ängste oder Bedenken du hast und versuche, sie zu klären. Spreche mit deinen Eltern, Lehrern oder Betreuern über deine Bedenken und hole dir Unterstützung und Ratschläge ein.

Setze realistische Erwartungen

Es ist wichtig zu verstehen, dass ein Auslandsjahr Herausforderungen mit sich bringen kann, aber auch eine wertvolle Lebenserfahrung sein kann. Setze dir realistische Erwartungen und sei darauf vorbereitet, dass es Höhen und Tiefen geben kann. Vorteilhaft ist es, wenn du ohne Erwartungshaltung in den Flieger steigst. Denn dann kannst du auch nicht enttäuscht werden.

Bereite dich vor

Je besser du dich auf dein Auslandsjahr vorbereitest, desto sicherer wirst du dich fühlen. Informiere dich über die Kultur und die Sitten, erkundige dich über die Schule oder das Programm, an dem du teilnimmst.

Sprachkenntnisse verbessern

Wenn du die Sprache des Gastlandes lernst oder verbesserst, kann dir das helfen, dich besser zu integrieren und deine Ängste zu reduzieren. Du könntest beispielsweise einen Sprachkurs besuchen oder Sprach-Apps nutzen.

Fokussiere dich auf die Chancen

Ein Auslandsjahr bietet viele Chancen, wie neue Freundschaften, interkulturelle Erfahrungen, persönliches Wachstum und die Verbesserung deiner Sprachkenntnisse. Fokussiere dich auf diese Chancen und auf das, was du aus dem Auslandsjahr lernen kannst.

Vertraue dir selbst

Habe Vertrauen in dich selbst und deine Fähigkeiten, mit neuen Situationen umzugehen. Du bist in der Lage, Herausforderungen zu meistern und dich an neue Umgebungen anzupassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nimm Unterstützung an

Es ist in Ordnung, Hilfe und Unterstützung von anderen anzunehmen, sei es von deinen Eltern, Lehrern, Mitschülern oder Programmbetreuern. Scheue dich nicht davor, um Hilfe zu bitten, wenn du sie brauchst.

Mach dir einen Plan

Erstelle einen Plan für dein Auslandsjahr, einschließlich deiner Ziele, Aktivitäten und möglicher Strategien zur Bewältigung von Herausforderungen. Ein gut durchdachter Plan kann dir helfen, dich sicherer zu fühlen.

Denke positiv

Versuche, eine positive Einstellung zu entwickeln und dich auf die Chancen und Erfahrungen zu konzentrieren, die dir ein Auslandsjahr bieten kann. Denke daran, dass es normal ist, nervös zu sein, aber dass du auch viel lernen und wachsen wirst.

Empfehlung: Ohne Erwartungen, ohne Plan in den Flieger

Die o.g. Möglichkeiten helfen dir, deine Ängste zu überwinden. Bei aller Vorbereitung ist eines aber auch klar: Du hast (fast) keine Ahnung, was dich im Ausland erwartet, da du wahrscheinlich noch nie deine eigene Komfortzone verlassen hast und bis zu dieser Zeit auch ‚fremdbestimmt‘ gelebt hast. Deine Eltern und Lehrer haben dir immer gesagt, was du zu tun hast und welche Erwartungen sie in dich haben. Danach hast du gelebt. Du hattest nie Zeit über dich nachzudenken. Wer du wirklich bist, weißt du wahrscheinlich auch nicht.

Du kommst in ein dir fremdes Land an, lernst Menschen kennen, die dich nicht kennen, d.h., diese Menschen nehmen dich so an, wie du bist. Ein unbeschreiblich schönes Gefühl für dich. Du darfst jetzt endlich der/die sein, der/die du wirklich bist.

Nutze diese Zeit, um über dich nachzudenken. Nimm alles mit, was du haben kannst. Lerne mit Spaß – für’s Leben! Und dein Auslandsjahr wird unvergesslich – dein ganzes Leben lang!

bildungsdoc ePapaer-Katalog
Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare