FamilieGesundheitSchulePrüfungsangst in der Schule

Prüfungsangst in der Schule - was kannst du tun?

Jeder von uns kennt dieses Gefühl: Ein Kälteschauer jagt uns über den Rücken, die Hände fangen an zu zittern, wir schwitzen, können nicht mehr klar denken und wollen einfach nur raus aus dieser Situation. Denn wir haben Angst! Angst ist ein vollkommen natürliches Gefühl und ein äußerst wichtiges noch dazu.

Ohne Angst könnten wir gar nicht überleben, denn die Angst warnt uns vor potentiellen Gefahren und mobilisiert außergewöhnliche Kräfte in uns. In realen Gefahrensituationen ist dies ein großer Vorteil. In anderen Situationen, von denen eigentlich keine reale Gefahr ausgeht, kann diese Angst jedoch auch ziemlich belastend sein. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Prüfungsangst in der Schule. Lerne nun, wie du mit diesen Ängsten umgehen kannst, um sie schlussendlich überwinden zu können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hilfe, ich fühle mich so allein!

Prüfungsangst zu haben, ist absolut nicht schön. Möglicherweise ist dir deine Angst sogar peinlich, da du sie als Schwäche interpretierst. Mache dir zunächst einmal bewusst, dass es viele Menschen gibt, denen es ähnlich geht wie dir. Prüfungsangst tritt relativ häufig auf und obwohl sich diese Angst bei jedem ein wenig anders verhält, ist der Grundkern dennoch derselbe. Du bist mit deiner Angst also nicht allein!

Natürlich hilft dir diese Erkenntnis nicht dabei, deine Angst abzuschwächen. Aber möglicherweise dabei, deine Ängste ein wenig mehr annehmen zu können. Zudem kannst du dir auch ‚Verbündete‘ suchen, die ebenfalls Erfahrung mit Prüfungsängsten haben. Vielleicht findest du sogar Leute, die ihre Angst bereits erfolgreich überwinden konnten und die dir Tipps geben können, wie auch du dich deiner Angst stellen kannst. Rede darüber.

Stell dich gezielt deiner Angst

Gerade während der Schulzeit lassen sich Prüfungen nur sehr schwer bis gar nicht vermeiden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dir bewusst zu machen, dass Ängste auch ein großes Potential bieten können. Ausschlaggebend hierfür ist vor allem der Blickwinkel. Siehst du die Prüfung als unüberwindbares Hindernis, das du mit deinen Fähigkeiten nicht bezwingen kannst und du auf jeden Fall als Verlierer aus der Situation kommen wirst, dann wird jede Prüfungssituation zur Tortur.

Beginnst du stattdessen die Tatsache, dass du Angst hast, anzunehmen und Prüfungen als Herausforderungen zu sehen, durch die du die Möglichkeit bekommst, dich persönlich weiterzuentwickeln, so wirst du als Sieger aus der Situation gehen. Denn allein die Tatsache, dass du dich der Situation gestellt, hast ist bereits ein Erfolg! Du bekommst hier die Möglichkeit, Strategien zu entwickeln, die dir auch in Zukunft bei Herausforderungen nützlich sein können, um diese zu meistern.

Hole dir Unterstützung

Du musst diesen Kampf gegen deine Ängste nicht allein mit dir bestreiten, wenn du das nicht möchtest. Im ersten Moment kann es dir unangenehm sein, über deine Probleme zu sprechen. Jedoch wirst du feststellen, dass dadurch vieles leichter wird.

Wenn deine Lehrer wissen, dass du bspw. Angst davor hast, vor deiner Klasse ein Referat zu halten, können dich in dieser Phase besser unterstützen und auf dich und deine Ängste eingehen. Auch Freunde und Eltern einzuweihen, kann dir viel Druck nehmen. Möglicherweise ist es auch sinnvoll, dass du ein paar Stunden bei einem Verhaltenstherapeuten besuchst, der dir gezielte Tipps geben kann, deine Ängste Stück für Stück abzubauen. Denn eines solltest du dir klarmachen: Prüfungen warten ein ganzes Leben lang auf dich. Meisterst du sie, wird sich auch deine Persönlichkeit step by step weiterentwickeln.

bildungsdoc®-Empfehlungen:

Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare