BusinessFamilieKarriereLernmotivation

Lernmotivation erhalten - Wie geht das eigentlich?

Wer auf seinem individuellen Bildungsweg erfolgreich sein möchte, für den reichen ein bis zwei fokussierte Jahre nicht aus. Stattdessen sind viele verschiedene Etappen zu meistern, bis am Ende der gewünschte Abschluss erreicht werden konnte. Doch wie ist es möglich, über diesen langen Zeitraum die Motivation zu erhalten? Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten Tipps, die dafür in die Tat umgesetzt werden können.

Der lange Weg zur Bildung

Wer sich den Bildungsweg in Deutschland ansieht, der erkennt die vielen Hürden, die auf dem Weg zum Traumjob gemeistert werden müssen. Viele Schülerinnen und Schüler haben das Gefühl, mit dem Abschlusszeugnis in ihrer weiterführenden Schule schon die Welt erobern zu können. Doch trotz der über viele Jahre anhaltenden Anstrengungen ist dies erst der Anfang auf dem Weg zu den gewünschten Qualifikationen.

Weiter geht es mit den sich über meist sechs Semester erstreckenden Aufgaben im Studium. Doch selbst dann, wenn der Bachelor endlich in der Tasche ist, geht es für viele Lernende noch weiter. Aus dem Grund ist es wichtig, den Weg zur Bildung nicht als einen kurzen Sprint zu betrachten, bei dem auf Knopfdruck die ganze Leistung abgerufen werden muss. Vielmehr ist es wichtig, Konstanz in die Leistungen zu bringen und sich dauerhaft motivieren zu können.

Für Erfolge belohnen

Ein Mittel, um diese Fähigkeit zu erlernen, ist die Belohnung für bereits erzielte Erfolge. Wer wieder den nächsten Schritt auf der Leiter nach oben geschafft hat, der darf sich etwas gönnen. Für einige sind dies angesehene Statussymbole, welche Leistung auch nach außen hin verkörpern. Manche möchten zum Beispiel den Erfolg mit einer Rolex Hulk zelebrieren. Ganz unabhängig davon, wie die Belohnung am Ende aussieht, muss sie die Motivation stärken, auf gleiche Art und Weise weiterzumachen.

Eine Belohnung kann aber nicht nur aus dem Kauf von Statussymbolen bestehen. Gerade während der Zeit der Bildung und Ausbildung steht schließlich nicht besonders viel Kapital zur Verfügung, das dafür eingesetzt werden könnte. Vielleicht ist es also eher ein entspannter Urlaub zu Erholung, der nach dem Abitur oder dem erfolgreichen Abschluss eines Teilstudiums gebucht werden kann. Hier ist es vor allem wichtig, sich an den persönlichen Vorstellungen, Hobbys und Vorlieben zu orientieren, die am Ende entscheidend sind.

Den langfristigen Mehrwert sehen

Natürlich kann es befriedigend sein, sich von einem kleinen Erfolg zum nächsten zu hangeln. Manchmal erscheint dies jedoch wie ein Hamsterrad, aus dem es so schnell kein Entrinnen gibt. Gerade aus dem Grund ist es so wichtig, sich den langfristigen Mehrwert des eigenen Handelns vor Augen zu führen. Dies kann zum Beispiel der Traumjob mit dem hohen Einkommen sein, mit dem sich das Leben nach eigenen Vorstellungen sicher in die Tat umsetzen lässt.

Für andere ist die Bildung an sich ein hohes Gut, das sie erlernen und wahren möchten. Wer sich immer darüber im Klaren ist, welches Warum hinter den eigenen Aktionen steckt, der verliert auch in schwierigen Zeiten nie die Kontrolle über die eigenen Handlungen. Dies kann der Schlüssel zum Erreichen dieser selbst gesteckten Ziele sein, die einst noch kaum erreichbar zu sein schienen.

bildungsdoc®-Empfehlungen:

Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare