AusbildungJobsuche, ArbeitsmarktPersönlichkeit & KarriereStudiumWeiterbildung, Bildung 4.0Duales Studium ohne Abitur

Duales Studium ist ohne Abitur möglich. Was sind die Vorteile?

Ja, in Deutschland ist es möglich, ein duales Studium auch ohne Abitur zu absolvieren:

Fachgebundene Hochschulreife

Du hast eine abgeschlossene Berufsausbildung und mehrere Jahre Berufserfahrung in einem relevanten Bereich? Dann kannst du auch ohne Abitur ein duales Studium mit einer sogenannten ‚fachgebundenen Hochschulreife‘ aufnehmen. Dies ist eine besondere Form der Hochschulzugangsberechtigung, die aufgrund der beruflichen Qualifikationen vergeben wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meisterprüfung

Besitzt du einen Meisterbrief in einem Handwerksberuf oder eine vergleichbare Qualifikation, kannst du auch ohne Abitur ein duales Studium in einem verwandten Studiengang aufnehmen. Die ‚Meisterprüfung‘ wird dabei als gleichwertig zur allgemeinen Hochschulreife anerkannt.

Berufliche Qualifikationen

In einigen Fällen dienen auch bestimmte berufliche Qualifikationen oder langjährige Berufserfahrungen in einem relevanten Bereich als Zugangsvoraussetzung für ein duales Studium. Die genauen Voraussetzungen variieren je nach Hochschule und Studiengang.

Beachte, dass die Zulassungsvoraussetzungen für ein duales Studium ohne Abitur von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich sind und es in einigen Fällen auch zusätzliche Prüfungen oder Eignungstests geben kann. Informiere dich rechtzeitig bei den jeweiligen Hochschulen über die genauen Voraussetzungen und Bewerbungsverfahren.

Praxisnahe Ausbildung

Du verbindest theoretisches Wissen mit praktischer Erfahrung in einem Unternehmen. Du wendest dein erlerntes Wissen direkt in der Arbeitswelt an und entwickelst dabei praktische Fähigkeiten. Das verschafft dir einen Vorsprung auf dem Arbeitsmarkt, da du bereits wertvolle Berufserfahrung gesammelt hast.

2. Vergütung

I.d.R. erhältst du während deines Studiums ein Gehalt oder eine Ausbildungsvergütung von deinem Ausbildungsbetrieb. Die Vergütung trägt dazu bei, deine Studienkosten zu decken und gewährleistet dir eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit.

Berufliche Perspektiven

Du gewinnst frühzeitig Einblicke in die Arbeitswelt und knüpfst Kontakte in der Branche. Das hilft dir, berufliche Perspektiven und Karrieremöglichkeiten frühzeitig zu erkunden und dich gezielt auf deinen zukünftigen Beruf vorzubereiten.

Geringeres Risiko von Studienabbruch

Duale Studiengänge haben oft eine hohe Praxisorientierung und eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis. Studierende bleiben dadurch motiviert und das Risiko eines Studienabbruchs ist sehr gering.

Breites Spektrum an Studiengängen

Duale Studiengänge sind nicht nur auf bestimmte Fachrichtungen beschränkt, sondern werden in vielen verschiedenen Studiengängen angeboten – von Wirtschaft und Technik bis hin zu Sozialwissenschaften und Gesundheitswissenschaften. Das bedeutet, dass es eine große Auswahl gibt, die zu verschiedenen Interessen und Karrierezielen passen.

Professionelles, praktisches Netzwerk

Während des dualen Studiums baust du dir ein professionelles Netzwerk auf, sowohl an deiner Hochschule als auch in deinem Ausbildungsbetrieb. Diese Netzwerke sind wertvoll, um (neue) Kontakte zu knüpfen, von erfahrenen Fachleuten zu lernen und potenzielle Karrieremöglichkeiten zu entdecken.

Beachte, dass duale Studiengänge anspruchsvoll sind, da sie oft eine hohe Belastung durch das Studium und die Arbeit im Unternehmen mit sich bringen. Wäge daher deine eigenen Fähigkeiten, Interessen und Karriereziele sorgfältig ab, um festzustellen, ob ein duales Studium die richtige Wahl für dich ist.

bildungsdoc ePapaer-Katalog
Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare