RSS Social Bookmark Google+ Social Bookmark Twitter Social Bookmark Facebook




Fernunterricht und Fernkurse durch E-Learning

Bildschirm statt Seminarraum

Fernunterricht mit E-Learning

Fernunterricht - eine Alternative für Berufstätige?

Der Großteil der arbeitenden Bevölkerung weiß, dass nur eine einzige Berufsausbildung oder Studium, nicht mehr bis zum Renteneintritt reicht. Weiterbildung ist notwendig. Für Berufstätige, die sich privat weiterbilden wollen, ist der Fernunterricht seit einigen Jahren zu einer echten Alternative geworden. Fernkurse bereiten heute auf jede Menge Bildungsabschlüsse vor – vom Abitur bis zum Master. Das Themenspektrum vergrößert sich stetig. Oft steht bei den Fernunterrichtteilnehmern auch „nur“ das Erlangen von „mehr Wissen“ im Vordergrund und weniger der Abschluss. Für Verwirrung sorgen oft die Begriffe Fernunterricht und Fernstudium. Fernunterricht ist eine Weiterbildung mit nicht-akademischem Abschluss (z.B. Qualifizierungen) und Fernstudium ist ein Studium mit akademischem Abschluss – z.B. Bachelor. Deshalb werden Fernstudiengänge nur an Fern- oder Präsenzhochschulen angeboten.

bildungsdoc-tipp. Fernunterricht ist flexibel, erfordert viel Ausdauer, Disziplin und die Fähigkeit, dich selbst stets aufs Neue zu motivieren. Du musst herausfinden, ob du fürs Fernlernen bzw. E-Learning geeignet bist und welche Fernkurse zu dir passen. Hilfreich dabei ist der Selbstbeurteilungsbogen vom BiBB.

Welche Vorteile haben Fernunterricht, Fernkurse, E-Learning?

  • Flexibilität: Flexible Starttermine. Freie Zeiteinteilung. Freie Wahl der Lernumgebung.
  • Bildungsanbieter investieren kräftig: Riesige Anzahl von Weiterbildungsprogrammen steht zur Auswahl bereit.
  • Job und Familie lassen sich gut mit dem selbst gewählten Weiterbildungsprogramm verbinden.
  • Zeitersparnis durch die Weiterbildung am heimischen Computer, der die nahe oder weiter entfernte Bildungsstätte ersetzt. Dadurch auch Kostenminimierung beim Spritkauf – durch nicht gefahrene Wegstrecken.
  • Stets aktuelle Lernmaterialien: Nutzung von E-Learning. Der Lehrstoff wird online zur Verfügung gestellt.
  • Die Teilnehmer müssen nicht anonym bleiben. Es gibt Internet-Diskussionsforen und Tandem-Aufgaben.

Welche Nachteile haben Fernunterricht, Fernkurse, E-Learning?

  • Um den richtigen Fernkurs zu finden, musst du die Angebote gründlich vergleichen.
  • Das Arbeitspensum bei Fernkursen verlangt von dir ein hohes Maß an Selbstdisziplin und Zeitmanagement. Um dieses Pensum zu schaffen, musst du in anderen Bereichen, z.B. bei Freizeitaktivitäten, Abstriche machen.
  • Es gibt Fernkurse mit Präsenzseminaren, wenn es z.B. um praktische und handwerkliche Fähigkeiten geht. Hier musst du persönlich erscheinen. Kosten für An- und Abreise sowie ggf. Übernachtung einkalkulieren.
  • Es gibt Anbieter mit versteckten Kosten, d.h. prüfe die Vertragsunterlagen gründlich.
  • Bei manchen Anbietern haben die Dozenten, die du bei Fragen und Problemen kontaktieren kannst, schon um 17:00 Uhr Feierabend. Aber gerade wenn du abends lernst, ist es wichtig, einen Ansprechpartner zu haben.
Weiterbildung durch Fernkurse

Woran erkennst du guten Fernunterricht?

  • Prüfe vor der Kursentscheidung, ob dein gewählter Kurs ein von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zugelassener Fernlehrgang ist.
  • Es gibt Ansprechpartner für organisatorische und inhaltliche Fragen. Diese sollten mit Namen, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse in den Kundeninformationen oder auf der Anbieter-Website zu finden sein.
  • Lehrbriefe beziehen neue Erkenntnisse ein und verweisen auf aktuelle Quellen zum Weiterlesen. Es gibt ein Online-Studienzentrum, indem du u.a. zusätzliches Lehrmaterial herunterladen und über Foren und Chats Kontakt zu deinen Mitstreitern aufnehmen kannst.
  • Vorteilhaft sind Präsenzphasen beim Anbieter während Fernunterricht. Sie steigern die Motivation und unterstützen dabei den Austausch zwischen Kursteilnehmern und Dozenten sowie helfen bei inhaltlichen Fragen.
  • Du kannst innerhalb von zwei Wochen gebührenfrei vom Vertrag zurücktreten. Diese Frist beginnt erst, wenn du die Vertragsurkunde und die ersten Lernunterlagen erhalten hat. Nicht schon mit der Buchung des Fernkurses. Kostenlose Kursverlängerung ist möglich, falls du den Kurs nicht in der vorgegebenen Zeit schaffst. Erkundige dich vor der Buchung. Üblich ist bei den meisten Anbietern eine Verlängerung von 50% der Gesamtdauer.

bildungsdoc-tipp. Der Leitfaden "Fernunterricht" informiert dich darüber, wie du den richtigen Kurs findest, gibt Tipps für das Überwinden von Lernkrisen und schafft Durchblick im unübersichtlichen Angebot der Abschlüsse.

Welche Kosten und Förderungen gibt es für Fernunterricht?

Du solltest die finanziellen Belastungen für einen Fernlehrgang nicht unterschätzen. Die Kosten können wenige hundert, aber auch einige tausend Euro betragen. Häufig gibt es die Möglichkeit, in monatlichen Raten zu bezahlen. Damit du einen Überblick über alle Ausgaben, von den Kursgebühren bis zu den Prüfungsgebühren, bekommst, solltest dich vorab beim Kursanbieter beraten lassen. Bund und Länder fördern berufliche Weiterbildungen. Auch Fernlehrende werden unterstützt.

bildungsdoc-fazit. Du wirst mit Fernunterricht erfolgreich sein, wenn du dich gut organisieren kannst. Finde heraus, wie das E-Learning bei dir am besten funktioniert. Kleine Lernkrisen sind normal, gerade bei längeren Kursen. Zu Beginn wird deine Motivation meist hoch sein, doch der Alltag lässt den Elan oft schwinden. Die Kunst ist es dann, immer wieder den „inneren Schweinehund“ zu besiegen und sich stets auf Neue selbst(!) zu motivieren. Belohne dich deshalb regelmäßig mit etwas Schönem!

Übersicht Bildungsprogramme