BusinessFinanzenIT-Industrialisierung des Finanzwesens

Die Erforschung der IT-Industrialisierung des Finanzwesens

Was ist das Ziel der virtuellen Währung Bitcoin

Seit März 2018 war die virtuelle Währung wiederholt in einer Blase und volatil, und es gab Fälle von Abfluss aufgrund von Hacking. Und die Aufmerksamkeit der Welt wuchs. In diesem Abschnitt wird am Beispiel von Bitcoin untersucht, ob die virtuelle Währung als Mittel zur Überweisung und Abrechnung eingesetzt werden kann.

Was ist virtuelle Währung?

Bitcoins und andere sogenannte „virtuelle Währungen“ können im Internet gekauft und verkauft werden. Hacking hat zu Fällen geführt, in denen die Coins aus den Krypto-Währungsbörsen gestohlen werden. Diese Währung ist eine „virtuelle Währung“ – wie man an „Währung“ und „Coin“ sehen kann. Sie ist wie Geld, also gleichbedeutend mit „Geld“ wie Yen und Dollar. Da sie „Geld“ äquivalent ist, gibt es Währungseinheiten wie Yen und Dollar. Die Einheit von Bitcoin ist BTC. Man kann also 1 BTC (1 Bitcoin) wie 1 Yen oder 1 Dollar zählen. Wie man jedoch an der „virtuellen“ sehen können, gibt es im Gegensatz zu Yen und Dollar keinen sichtbaren Geldschein in der Hand. Natürlich sind die Coins nicht mit einem großen „B“ gekennzeichnet. Bitcoin ist eine „virtuelle“ „Währung“, die nur im Internet existiert.

Bedingungen für die Einführung einer Währung

Gegenwärtig ist Bitcoin allgemein als Währung anerkannt. Die für allgemeine Transaktionen verwendete Währung sind Wechsel und andere Währungen. Es gab aber auch Zeiten, in denen Edelmetalle wie Gold verwendet wurden. Ihre wesentliche Rolle besteht jedoch darin, eine Transaktion abzuschließen, indem sie etwas vermittelt, das beide Parteien schätzen. Die heute verwendeten Banknoten haben nur einen geringen direkten Wert. Daher stellt sich die Frage, ob Währungen wie Banknoten und Münzen in der gesamten Gesellschaft eine hohe Glaubwürdigkeit haben oder nicht. Beispielsweise werden die Währungen eines Landes, dessen nationale Struktur am Rande des Zusammenbruchs steht, unter einer hohen Inflation leiden und an Wert verlieren.

Die wesentliche Frage ist, ob die Währung einen sozialen Status schaffen kann. Um Geld zu erzeugen, muss man sich vorstellen, welche Quelle dieses Geld hat. Wenn Fälschungen ins Spiel kommen, kann man sie wirksam stoppen. Wer könnte versuchen, dies zu tun? Es besteht ein Bedarf. Wer am Bitcoin-Handel interessiert ist, besucht Crypto Engine

Wie man Guthaben in allgemeiner Währung schafft

Quelle des Kredits: Zu Beginn der Entstehung der Banknoten wurde der Kredit mit einem Zahlungsabkommen für Edelmetalle wie Gold (konvertierbare Banknoten) gehalten. Seitdem sind jedoch Dinge, die keine Zahlungsverpflichtungen haben, wie Edelmetalle (Wertewechsel) alltäglich geworden, und im Grunde unterstützt der Staat den Kredit.

Gegenmaßnahmen gegen Fälschungen: Wenn gefälschte Banknoten weit verbreitet sind, ist das gesellschaftliche Vertrauen nur schwer zu gewinnen. Deshalb werden Wasserzeichen und Markierungen auf den Scheinen selbst angebracht, um Maßnahmen gegen Fälschungen zu ergreifen. Der Grundgedanke der Fälschungsprävention ist nicht die Ausgabe von Banknoten mit hohem Wert.

Bei Transaktionen, wie z.B. bei Immobiliengeschäften, kann man davon ausgehen, dass ein Millionen-Yen-Schein nicht unhandlich und unpraktisch ist, aber solche Banknoten von hohem Wert werden in keiner nationalen Währung ausgegeben. Dies liegt daran, dass die Kosteneffizienz der Fälschung verbessert wird. Selbst wenn zum Beispiel die Fälschung eines 10.000 Yen-Scheins gelingt, ist die Kostenleistung nie hoch. Die Millionenscheine werden die Kosteneffizienz der Fälschung verbessern und können Anreize zur Fälschung geben.

Eine Gruppe, die möglicherweise einen Fälschungsversuch unternimmt: Einzelpersonen haben grundsätzlich ein schlechtes Kosten-Nutzen-Verhältnis und sind unmöglich. Tatsächlich ist die Fälschung der individuellen Währung, z. B. mit Farbkopierern, wenig erfolgreich gewesen. Normalerweise ist man der Ansicht, dass nur staatliche Stellen, die selbst Währungen ausgeben, oder Organisationen, die dazu in der Lage sind, infrage kommen. Mit anderen Worten: Nur solche Organisationen, die Falschgeld in einer Qualität herstellen können, die von der echten Währung kaum zu unterscheiden ist, kommen in Frage. Wenn man auf die Vergangenheit zurückblickt, so heißt es, dass die Gruppe, die die Währungen anderer Länder fälschte, eine nationale Institution oder eine gleichwertige Organisation war.

bildungsdoc®-Empfehlungen:

Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare