FinanzenBitcoin

Digitales Geld vermehren – so geht’s

Sie werden sich fragen, was Bitcoin eigentlich ist. Das ist keine unwichtige Information. Es handelt sich dabei um eine dezentralisierte, virtuelle Währung. Sie wird von niemandem kontrolliert. Sie können Bitcoins ebenso kaufen wie andere Währungen, können sie sich auszahlen lassen oder Dienstleistungen damit erwerben. Immer mehr Anbieter akzeptieren diese Währung. Sie kann etwas abschreckend wirken, ist aber in ihren Ursprüngen ganz einfach, der Quellcode ist offen, die Software kostenfrei und die Transkationen verschlüsselt und öffentlich einsehbar. Sie stellt gleichzeitig ein Zahlungsmittel als auch ein Geldsicherungsmittel dar.

Bitcoin seit hier nur als Beispiel genannt, auch wenn es derzeit eine ganze Reihe bekannter Kryptowährungen wie Ethereum, Litecoin oder Bitcoin Cash gibt.

Kryptowährungen kaufen

Sich näher über Bitcoin zu informieren ist die beste Methode, um Geld aus diesen digitalen Währungen zu schlagen. Die Plattform ermöglicht es, digitale Währungen zu kaufen, zu verkaufen und auch aufzubewahren. Sie brauchen nur ein Konto zu erstellen und die Kryptowährung zu wählen, in die Sie Ihr Kapital investieren wollen, um sich in die Blockchain zu integrieren. Beachten Sie, dass sich die Blockchain-Technologie aus einer Vielzahl von Anwendungen zusammensetzt.

Erstellung eines Kontos
Die Erstellung eines Kontos ermöglicht es Ihnen, Eigentumsanteile je nach investiertem Kapital zu erwerben. Civic gibt Ihnen auch Zugang zu Mitteln und Wegen, Ihre Identität zu kontrollieren und zu schützen. Konkret ausgedrückt handelt es sich um eine sichere Identifizierungsanwendung, die auf einer mehrstufigen Authentifizierungslösung basiert. Wenden Sie sich immer an sichere und bewährte Seiten wie Bitcoin Pro.

Der Preis des Bitcoins ist explodiert, und wir wissen noch nicht, wie weit er steigen wird. Die Anzahl der Bitcoins ist derzeit auf 21 Millionen begrenzt, was (theoretisch) seinem Wert Grenzen setzen müsste, sobald alle ausgegeben sind. Der Wert ist daher weder vorherbestimmt noch feststehend.

Kurz- und langfristige Strategien erstellen

Da die Blockchain einen dynamischen Markt darstellt, entwickelt sich der Preis dematerialisierter Währung im Rahmen des Tradens. Derzeit steht EOS im Zentrum der Aufmerksamkeit und zeigt sich mit seinen vielen Funktionen als sehr vielversprechend. Die Kryptowährung EOS ist auch Gegenstand enormer Spekulation. Ripple ist ebenfalls eine Piste, der Sie folgen sollten, wenn Sie vorhaben, 2018 einzusteigen.

Dennoch ist es immer noch besser, auf Streuung zu setzen. Idealerweise sollten Sie nur kleine Prozentanteile von Kapital in jeweils verschiedene digitale Währungen investieren. Die so gewonnen Erträge können beträchtlich sein. Dennoch kann es auch eine gute Investitionsstrategie sein, Ihre Kryptowährungen langfristig aufzubewahren.

Investitionsrisiko einschätzen

Auch wenn sich Kryptowährungen als eine der Säulen der Bereicherung etabliert haben, sollten Sie nie vergessen, dass es sich um riskante Investitionen handelt. Manche digitale Währungen generieren einen Gewinn von fast 38 %. Dennoch empfiehlt es sich, das echte Risiko einzuschätzen, dem Sie sich je nach investiertem Kapital aussetzen.

Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist der, dass die Risiken, denen Sie Ihr Kapital aussetzen, so beherrschbar wie nur möglich bleiben. Achten Sie jedoch darauf, sich bei mehreren Quellen zu informieren, um Fehlspekulationen zu vermeiden.

Warum gibt es das?

Sie sind in Reaktion auf „herkömmliche“ Währungen entstanden, die mittlerweile zu 98 % virtuell sind, wobei nur die restlichen 2 in Banknoten zirkulieren. Die Kritikpunkte an herkömmlichen Währungen sind offensichtlich:

  • Kontrolle durch eine Zentralbank
  • Ständige Entwertung und Manipulation
  • Staatliche Kontrolle aller Kursänderungen

Welches Interesse habe ich daran?

  • Sie können Geld überall auf der Welt kostenlos überweisen und empfangen.
  • Niemand kontrolliert, verhindert oder behindert Ihre Transaktionen.

Bitcoin ist „relativ“ unabhängig von traditionellen Währungen und schützt daher zumindest theoretisch Ihr Erbe, falls der Euro oder Dollar einbrechen sollte.

Sie können rein theoretisch damit auch illegale Waffen kaufen (auch wenn sie das lieber nicht sollten), ohne dass es jemand im herkömmlichen Bankwesen mitbekommt. Es handelt sich um ein reines Werkzeug. Was Sie damit tun, bleibt Ihnen überlassen.

Traditionelle Währungen umzutauschen, vor allem in großen Mengen, kann oft sehr zeitraubend, kompliziert und vor allem kostspielig sein. Kryptowährungen lassen sich hingegen bekanntermaßen relativ kostenarm und unter hoher Geschwindigkeit überweisen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Kryptowährungen als Finanzierungsmittel immer noch in den Kinderschuhen stecken. Aufgrund ihrer dezentralisierten, leicht verständlichen und vielseitigen Natur garantieren sie ein weltweit wachsendes Interesse von zunehmend größeren Kreisen.

bildungsdoc®-Empfehlungen:

Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare