RSS Social Bookmark Google+ Social Bookmark Twitter Social Bookmark Facebook




Studienwahl - Hilfe zur Studienvorbereitung

Was soll ich studieren? Wo soll ich studieren? Welche Chancen gibt es für Spätstarter?

Studienwahl Hilfe

Studienwahl in Deutschland - was heißt das?

Studienwahl in Deutschland heißt, dass fast 430 Hochschulen und Unis, Fachhochschulen, Berufsakademien über 17.800 Studiengänge anbieten - plus Studiengänge von Bund und Kirchen. Kennst du deine Berufsrichtung, bleibt noch die Frage nach dem Abschluss (Bachelor, Master, Diplom oder Staatsexamen) und wo du studieren willst. Manche Schulabgänger brauchen Zeit, um sich zu orientieren. Sie nehmen eine Auszeit - eine Übergangslösung mit Mehrwert. Für Arbeitgeber stellt eine sinnvolle Auszeit oftmals kein Problem dar.

Welche Zugangswege gibt es an deutsche Hochschulen?

Zulassungsfreie Studiengänge: Einzige Hürde ist die fristgerechte Einschreibung an der Hochschule.
Bundesweit zulassungsbeschränkte Studiengänge: Die Zulassung für Human-, Zahn- und Tiermedizin sowie Pharmazie wird zentral über hochschulstart.de geregelt. Vergabe erfolgt nach einem Quotensystem (20/20/60).
Örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge: Besonders beliebte Studiengänge an beliebten Hochschulen, in denen die Zahl der Studieninteressenten höher ist als die zur Verfügung stehenden Studienplätze, werden von den Hochschulen selbst anhand von Auswahlverfahren vor Ort vergeben. Auswahlkriterien sind unterschiedlich.

bildungsdoc-tipp. Verwende genügend Zeit für deine Zukunftsentscheidung. Denn dann findest du auch das Studienangebot, das perfekt zu deinen Interessen passt. Oder du findest einen internationalen Studiengang mit tollen Partnerländern oder eine Uni, an der du dein Wunschfach auch mit mittelmäßigen Noten studieren kannst.
Bist du jedoch unsicher, welcher Studiengang der richtige ist, dann entscheide dich für den, der dich am meisten interessiert. Folge deinem Herzen. Das ist die beste Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium.

Studienvorbereitung: Was soll ich studieren?

Bist du noch am Überlegen, was du studieren möchtest, hilft dir z.B. der Studium-Interessentest (SIT) dabei, es herauszufinden. Auch die Vorüberlegungen zum Studium können dir dabei nützlich sein. Lass dich weniger von Berufen beeinflussen, die gerade in der Wirtschaft gefragt sind und auch nicht von der "Familientradition", nach der schon immer alle Lehrer oder Arzt geworden sind. Richte die Hochschulsuche nicht primär an Uni-Rankings aus. Der Rangplatz beim Uni-Ranking sagt nicht unbedingt etwas darüber aus, ob die Uni auch zu dir passt - zu deinen Wünschen und Vorstellungen. Wichtig für die Studienwahl sind deine persönlichen Vorlieben und Interessen, z.B.:
  • Welche Chancen habe ich später mit meinem Abschluss auf dem Arbeitsmarkt?
  • Will ich einen Auslandsaufenthalt während des Studiums absolvieren?
  • Bin ich Theoretiker oder doch mehr Praktiker?
  • Welche Fachgebiete interessieren mich?
  • Was sind meine Stärken?
  • Wo will ich studieren?
  • Hier findest du teilweise unbekannte Studiengänge.

bildungsdoc-hinweis. Bei der Studienwahl zählen persönliche Prioritäten. Uni-Ranking ist Politik. Rankings täuschen eine Objektivität vor, die es nicht gibt. Rankings beruhen auf subjektiven Entscheidungen. Hochschulen bekommen das Etikett 'Elite-Universität' nur für ihre Forschungsleistung. Mit der Qualität der Lehre und der Studiensituation hat der Titel nichts zu tun. Willst du nicht in die Forschung, dann achte auf andere Kriterien.

Studienwahl Hilfe: Welche Studienform, welcher Hochschultyp ist richtig?

Früher hast du weniger Hilfe bei der Studienwahl gebraucht, da die Zuordnung in Deutschland meist einfach und klar war. Die Theoretiker begannen ein Hochschulstudium, die Praktiker ein Fachhochschulstudium oder ein duales Studium an der Berufsakademie. Eine akademische Weiterbildung neben deinem Berufsalltag brachte dich zum Fernstudium. Heutzutage gibt es diese strikte Trennung nicht mehr, da sich alle Studieneinrichtungen immer wieder den neuen Herausforderungen anpassen müssen. Informiere dich rechtzeitig über die Studieneinrichtungen.

Studienwahl Hilfe Studienvorbereitung

Studienwahl Hilfe: Wo soll ich studieren?

München oder doch lieber Dresden? Das „Wo soll ich studieren?“ bereitet vielen Schulabgängern genauso viel Kopfzerbrechen wie die Wahl der Hochschule. Hier ein paar Tipps für das Auswahlverfahren:
  • In welchen Städten gibt es dein Wunschfach?
  • Sind Hochschultyp und Hochschulgröße für dich o.k.?
  • Stimmen Inhalte und Qualität? Erfüllst du die Zulassungskriterien?
  • Gibt es in der Stadt oder Umgebung Praktika und Studentenjobs?
  • Mache einen Kostencheck: Studiengebühren ja oder nein? Was kostet die Miete, Lebenshaltung und Freizeit? Jobst du die halbe Woche für die Miete, schaffst du höchstwahrscheinlich deinen Studienabschluss nicht bzw. deine Studienzeit verlängert sich.
  • Fahre zu den Hochschulen, die für dich in der engeren Wahl sind. Schau, ob Atmosphäre der Hochschule und die der Stadt mit deinen Vorstellungen zusammenpassen. Rede mit den Studenten über ihr Campusleben und frag nach, was sie gut und weniger gut finden.

bildungsdoc-tipp. Go East! Die meisten Unis und (Fach-)Hochschulen sind in Top-Zustand. Es gibt bessere Studien- und Arbeitsbedingungen, u.a. umfangreiche Studentenbetreuung, mehr Räume für weniger Leute und eine moderne technische Ausrüstung. Es gibt moderne Unis in Städten, denen ihre Studenten wichtig sind. Und in denen die Chance auf erschwingliche WG-Zimmer größer ist als im Rest Deutschlands – und das sogar mitten in der Stadt.

Studienwahl Hilfe: Welche Chancen gibt es für Spätstarter?

Restplätze suchen: Ab 01. September und ab 01. März jedes Jahres kannst du nach zulassungsfreien oder übriggebliebenen Studienplätzen im Wunschstudienfach suchen.
Losglück versuchen: Von September bis Oktober bzw. März bis April verlosen viele Hochschulen Studienplätze, die auch beim Nachrückverfahren nicht besetzt wurden. Informiere dich über die Voraussetzungen zur Bewerbung.
Einfach einschreiben: Es gibt ca. 3.500 zulassungsfreie Bachelor Studiengänge. Du schreibst dich einfach ein und kannst anfangen zu studieren. Die Termine zur Einschreibung sind unterschiedlich.
Verspätet bewerben: Ist die Bewerbungsfrist vorbei, kannst du dich nach Studiengängen mit abweichenden Fristen umschauen. An manchen Privaten (Fach)Hochschulen ist es möglich, sich laufend zu bewerben.
Alternative wählen: Bei Studienplatzabsage oder wenn du endgültig zu spät bist, kannst du dich oft noch in einen zulassungsfreien Studiengang einschreiben, der dem Wunschfach ähnelt. Bei inhaltlichen Überschneidungen kannst du Prüfungen in dem verwandten Fach ablegen und dir die Leistungen nach einem Semester, nach neuer erfolgreicher Bewerbung, im Wunschfach anrechnen lassen. Allerdings gibt es so keine Wartesemester.

Welche Möglichkeiten gibt es, während des Studiums ins Ausland zu gehen?

In Deutschland ist in den meisten Bachelor-Studiengängen der Auslandsaufenthalt noch kein fester Bestandteil des Studiums. Möchtest du ein Auslandssemester, Auslandspraktikum einschieben, dann wähle einen Studiengang, der einen Auslandsaufenthalt besonders gut integriert. Internationale Hochschulkooperationen sind auch vorteilhaft, z.B.: Austauschsemester: I.d.R. ERASMUS-Programm. Viele Hochschulen haben Kooperationsvereinbarungen mit europäischen Hochschulen. Diese beinhalten u.a. auch einen Studentenaustausch. Eine freie Kursauswahl ist i.d.R. nicht möglich, da die Kurse meistens vorgegeben werden. Die Anrechnung der Scheine ist sichergestellt.
Studium mit integriertem Auslandsaufenthalt: Studiengänge mit integrierten Pflichtauslandsaufenthalten.
Interationale Studiengänge: Bei internationalen Studiengängen studierst du i.d.R. 50% an einer deutschen und die anderen 50% an einer ausländischen Uni. Das ist arbeitsintensiv und belohnt dich mit zwei Abschlüssen.

Kalender zur Studienvorbereitung (Wintersemester)

Kalender Studienvorbereitung

Mit deiner Studienvorbereitung beginnst du schon im letzten Schuljahr, denn es gibt auch hier Fristen, die du zu beachten hast. Der Studienbeginn für das Wintersemester ist i.d.R. am 01. Oktober des Jahres, für das Sommersemester der 01. April des Jahres.

September/Oktober: ca. 1 Jahr vor Studienbeginn Dezember/Januar vor Studienbeginn

Online zum Test für Medizinische Studiengänge (TMS) anmelden. Die Anmeldefrist beginnt i.d.R. Anfang Dezember und endet Mitte Januar. Der TMS ist ein spezifischer Studierfähigkeitstest und prüft das Verständnis für medizinische und naturwissenschaftliche Problemstellungen. Bei guten Ergebnis kann Abi-Schnitt verbessert werden. Der Test ist nicht obligatorisch, wird aber von Unis bei der Bewerbung berücksichtigt. Du darfst nur einmal am TMS teilnehmen.

Februar vor Studienbeginn
  • Im Mai laufen die Bewerbungsfristen der meisten privaten Hochschulen ab. Bei einigen privaten Hochschulen sind die Fristen über das ganze Jahr verteilt.
  • Für Künstler: Mappe an Kunsthochschule abgeben und Anmeldung zur Eignungsprüfung
  • Designer & Architekten: Mappe abgeben und Anmeldung zur Eignungsprüfung
April vor Studienbeginn
  • Für Sportler: Anmeldung zur Eignungsprüfung. Diese findet meist im Juni/Juli statt.
Mai vor Studienbeginn
  • Vorbereitung der Bewerbungsunterlagen
  • Nachweis Krankenversicherung für Immatrikulation besorgen
Juli vor Studienbeginn
  • Staatliche Hochschulen haben i.d.R. keine einheitlichen Fristen für die Bewerbung. Bewerbungsunterlagen für Numerus-clausus-Studiengänge müssen jedoch bis 15. Juli an den Hochschulen eingehen.
  • Zulassungsbescheide und Absagen werden im Juli, August und September versendet.
August vor Studienbeginn
  • Zulassungsbescheide und Absagen werden versendet.
  • Vorbereitungskurse an Hochschulen beginnen. Beachte die Anmeldefristen.
  • BAföG-Unterlagen schnellstens zusammenstellen und abgeben – spätestens zum Semesterstart. Wenn du BAföG zum Studienstart brauchst, solltest du dich beeilen.
  • Informiere dich auf der Hochschulwebsite über die Einschreibungstermine.
September vor Studienbeginn
  • Zulassungsbescheide und Absagen werden versendet.
  • Orientierungswochen beginnen an den Hochschulen.
  • Melde dich beim Einwohnermeldeamt an. Besorge dir dein Semesterticket (wenn nicht schon erhalten) und deinen Bibliotheken-Ausweis.
Oktober

Am 01. Oktober beginnt für dich ein neuer und unvergesslicher Lebensabschnitt!

Übersicht Bildungsprogramme