RSS Social Bookmark Twitter Social Bookmark Twitter Social Bookmark Facebook




Tipps zur Jobsuche im Internet und im Ausland

Wirklichen Erfolg wirst du erst haben, wenn du anders als die graue Masse bist.

Jobsuche im Internet

Jobsuche im Internet - was solltest du beachten?

Gehe mit einem Konzept auf Jobsuche. Lege vorher fest, was du eigentlich willst. Welche Region und welches Tätigkeitsfeld? Wie groß soll das Unternehmen sein? Wie sollen deine weiteren beruflichen Schritte aussehen? Werde selbst aktiv. Rufe Firmen an, mache verbindlich einen Vorstellungstermin. Führe aber keine Telefonate mit Personalverantwortlichen, wenn du nicht gut drauf bist. Ein Profi merkt das sofort am anderen Telefonende.

Viele Arbeitgeber bevorzugen Bewerber mit Auslandserfahrungen. Mit einer internationalen Ausbildung ist es für dich einfacher, Arbeit im In- und Ausland zu finden. Plane für dich entsprechende Weiterbildungen. Absolventen bewerben sich oft bei großen Firmen, weil sie glauben, dass die Jobs sicherer und besser bezahlt sind als in kleineren. Aber gerade in "kleineren" Firmen können ehrgeizige Berufseinsteiger mit unternehmerischem Talent früh Verantwortung übernehmen und in Führungspositionen aufsteigen. Die Hierarchien sind flacher, gute Leistungen führen schneller ins Management. In allen Bereichen gibt es Tagungen, Kongresse und Messen. Sie sind ideal, um viel über Jobs zu erfahren. Besuche nicht nur die großen Berufsmessen einmal im Jahr, sondern auch die kleineren Veranstaltungen.

bildungsdoc-hinweis. Glaube nicht, dass du mit deinem Studium die geforderte Qualifikation für den Job hast, denn du verfügst „nur“ über eine Anhäufung von Wissen. Unternehmen stellen aber keine Wissensträger ein, sondern Menschen. Und diese unterscheiden sich vor allem durch ihre Fähigkeiten. Hast du dein Studium auch für soziale Kompetenzen genutzt, wirst du bei Suche nach einen passenden Job erfolgreicher sein als die anderen.

Warum solltest du Online Jobbörsen nutzen?

Online Jobbörsen boomen. Selbst die Bewerbung wird oft nur noch per Mail verschickt oder sie wird in ein fertiges Formular auf der Unternehmenshomepage eingestellt. Experten empfehlen die Stellensuche 1x pro Woche. Bewirb dich aber nicht wahllos auf alle verfügbaren Stellenanzeigen, sondern mit Herz und Verstand. Mittlerweile werden mehr Stellenanzeigen im Internet, bei Online Jobbörsen und auf den Unternehmens-Websites geschaltet als in Printmedien. Bei vielen Online Jobbörsen kannst du auch dein Profil angeben. Sei dabei aber sehr präzise. Das erhöht die Trefferquote. Sobald ein Job eingeht, der zu deinem Profil passt, erhältst du eine Nachricht per E-Mail.

bildungsdoc-hinweis. Nicht jede Jobbörse ist für jeden Beruf geeignet. Achte darauf und trage dein Profil nicht ziellos in alle möglichen Börsen ein. Dann verlierst du den Überblick und reagierst vielleicht nicht schnell genug auf ein gutes Angebot.

Sind Fremdsprachenkenntnisse im Beruf wichtig?

Perfekte Englischkenntnisse werden heutzutage in vielen Berufen als selbstverständlich vorausgesetzt und eine internationale Karriere ohne Englischkenntnisse ist unvorstellbar. Sprichst du auch noch eine zweite Fremdsprache, bist du sehr begehrt auf dem Arbeitsmarkt. Doch was tun, wenn die Grammatikstunden in der Schule nichts als Langeweile hinterlassen haben? Eine häufig genutzte Möglichkeit sind Business-Sprachreisen. Die Sprachschulen, die du besuchst, haben sich auf Kurse für Fach- und Führungskräfte spezialisiert. Du lernst Sprachen im Kreis von Professionals aus aller Welt. Jobsuche im Ausland

Was ist bei der Jobsuche im Ausland zu beachten?

„Freizügigkeit“ ist europäisches Bürgerrecht, d.h., als EU-Bürger hast du das Recht, in einem anderen Mitgliedstaat zu leben, zu arbeiten und zu wohnen. Willst du aber über Europa hinaus, gibt es einige Möglichkeiten, einen Job zu finden. Läuft der Auslandsaufenthalt nicht über eine Firma mit Standort in Deutschland, ist der Weg ins außereuropäische Ausland etwas schwieriger. Grund: Die Vermittlung von Arbeitnehmern in Industrieländern außerhalb Europas und nach Übersee ist zum Schutz des einheimischen Arbeitsmarktes stark begrenzt, u.a. für Kanada, Australien, die USA, Japan.

Welche Hilfen gibt es für das Arbeiten im Ausland?

Europass für Europäer: Damit die im Ausland erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten nach der Rückkehr Anerkennung in Deutschland finden, hat die EU den Europass eingeführt. Im Pass werden die Inhalte, die Ziele und die Dauer des Auslandsaufenthalts dokumentiert, um einen genauen Überblick über den Umfang der internationalen Erfahrung zu vermitteln. Mit dem Pass sollen auch persönliche Fähigkeiten, Kompetenzen und Qualifikationen der EU-Bürger vergleichbar und nachvollziehbar gemacht werden.

Ansprechpartner und Vermittler von Arbeiten im Ausland
  • Zentrale für Auslands- und Fachvermittlung
  • EURES (Europäisches Portal zur beruflichen Mobilität): Hier gibts Infos zu Stellen- und Ausbildungsangeboten in rund 30 Ländern und auch deinen EURES-Berater, der dir per Mail oder Chat persönlich weiterhilft.
  • jobsabroad: Im Ausland arbeiten, u.a. für Abiturienten und Studenten

bildungsdoc-hinweis. Arbeitnehmer sind bei beruflichen Einsätzen im Ausland gesetzlich unfallversichert. Der Schutz umfasst auch Unfälle auf dem Weg zur Arbeit und auf dem Heimweg. Voraussetzung ist ein deutsches Arbeitsverhältnis. Die Regel gilt nur, wenn der Auslandsaufenthalt zeitlich befristet ist. Bei unbefristeten Einsätzen sollte eine Extra-Unfallversicherung abgeschlossen werden! Informiere dich vor deinem Auslandseinsatz, welche Auslandsversicherungen für dich wichtig sind.

Auslandspraktika und Sommerjobs im Ausland
Ein zeitlich begrenztes Praktikum im Ausland kannst du über eine Organisation machen. Dafür brauchst du oft nur vorbereitete Formulare ausfüllen. Die Organisation geht für dich auf Jobsuche. Suchst du eigenständig einen Job, sind Lebenslauf, Anschreiben in der jeweiligen Landessprache nötig. Unüblich für Sommerjobs ist die Übersetzung von Zeugnissen und Referenzen. Kontrolliere vor Beginn genau deinen Arbeitsvertrag und kläre, wann und wie dein Lohn ausgezahlt wird. Meist benötigst du auch ein Konto im Zielland. Frage nach, ob du Steuern abführen musst. Kläre vor Reiseantritt, welchen Versicherungsschutz im Ausland du benötigst, wo du untergebracht bist und ob du für deine Reisekosten selbst aufkommen musst.

bildungsdoc-tipp. Suche am neuen Arbeitsort möglichst sofort Kontakt zu Einheimischen oder Kollegen in deinem Alter. Nur wenn du weißt, wie Einheimische 'ticken', wirst du sie auch verstehen lernen und dich integrieren können. Ansonsten passiert es dir sehr schnell, dass du in ein Loch fällst und dich Zweifel plagen, ob diese Entscheidung eine richtige war.

Jobbörsen im Ausland?

  • graduatejobsineurope.com: Internationaler, englischsprachiger Karriere-Ratgeber mit Informationen zur Arbeitswelt in verschiedenen europäischen Ländern
  • Jobben in Großbritannien: Jobrapido vereinigt alle Jobgesuche, die überall in Großbritannien aufgegeben werden. Damit hast du einen leichten Zugang zu Karrieremöglichkeiten in GB.
  • Jobben in der 'Wüste': bayt | WUZZUF | Jobs in Dubai | totaljobs | Gulf Job Sites

Übersicht Bildungsprogramme

 

Gratis eBook

Bildungsaufenthalte im Ausland – planen, finanzieren, verwirklichen!

Übersichtlich und kompakt die wichtigsten Infos, Hin- weise und Tipps, die du für deinen Auslandsaufenthalt benötigst. Förderprogram- me von Bund & EU helfen dir, deine Auslandsträume auch zu verwirklichen.
Mehr Informationen
E-Mail-Adresse für Auslandsplaner:*

* Wir geben deine E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter.



Gratis eBook

Studieren ja – aber was und wo und wie?

Übersichtlich, kompakt die wichtigsten Infos, Hinwei- se, Tipps für die Studien- vorbereitung und Studien- platzsuche - u.a. Vor- und Nachteile von Studienfor- men und Hochschultypen. Studientipps Berufstätige!
Mehr Informationen
E-Mail-Adresse für Studienführer:*

* Wir geben deine E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter.