RSS Social Bookmark Google+ Social Bookmark Twitter Social Bookmark Facebook




Gesundheit im Ausland - Reiseapotheke & Impfschutz

Die besten Ärzte der Welt sind: Dr. Essen, Dr. Ruhe und Dr. Fröhlich

Gesundheit im Ausland mit Reiseapotheke und Impfschutz

Welche Gesundheitsvorsorge ist bei Auslandsreisen zu empfehlen?

Ohne Auslandskrankenversicherung solltest du niemals reisen (u.a. Medizinischer Rücktransport!). Erkundige dich bei deiner Krankenversicherung, in welchen Umfang du für die geplante Reise versicherst bist. Informiere dich beim Arzt oder in der Apotheke über besondere Gesundheitsrisiken und Vorsorgemaßnahmen für das Reiseland. Lass deinen Impfschutz vor deiner Auslandsreise überprüfen und ergänze ihn bei Bedarf. Erkundige dich bei Reisen in tropische, subtropische Länder nach Malaria. Lass dich ggf. zur Malariaprophylaxe beraten. Mücken und Insekten sind in südlichen Ländern gefährliche Krankheitserreger. Vergiss deshalb nicht, bei Reisen in südliche Länder stets ein Mücken- und Insektenabwehrmittel im Reisgepäck mitzuführen.

Halte dich im Ausland, insbesondere in südlichen Ländern, an die Grundregeln der Nahrungshygiene. Sonne, Hitze und Zeitverschiebung sind Einflüsse, auf die sich der Körper einstellen muss. Dies gilt besonders, wenn die Unterschiede extrem sind. Gib deinem Körper Zeit, sich an ein anderes Klima und an eventuelle Zeitverschiebung anzupassen. Sollte zwischen dem Reiseland und Deutschland ein größerer Zeitunterschied bestehen, sprich mit deinem Arzt, ob vorübergehend ein anderer Einnahmerhythmus für entsprechende Medikamente notwendig ist.

Wie sieht die Checkliste für die Reiseapotheke aus?

Eine kleine Reiseapotheke hilft dir bei kleineren Verletzungen und leichteren Gesundheitsproblemen. Solltest du nach Rückkehr, trotz aller Vorsorge Fieber, anhaltenden Durchfall oder sonstige gesundheitliche Probleme haben, lass dich vom Arzt durchchecken und weise ihn ausdrücklich auf deine Auslandsreise hin. Wenn du auf eigene Faust reist, erfrage vor Reiseantritt die Adresse und Telefonnummer der Deutschen Botschaft oder Konsularvertretung im Reiseland. Damit hast du im Notfall immer einen Ansprechpartner.

Inhalt Reiseapotheke:
Verbandsmaterial
  • Je eine Mullbinde – 4, 6 und 8 cm breit
  • Ein Päckchen steriler Verbandsmull, Watte
  • Wundpflaster – 4 und 6 cm breit, je 50 cm
  • Heftpflaster: 1,25 und 2,5 cm breit, je eine Rolle
Elastische Binden
  • Je eine Binde – 8 und 10 cm breit
Hilfswerkzeug
  • Fieberthermometer
  • Kleine Schere
  • Splitterpinzette
  • Zeckenzange
  • Einmalhandschuhe
Medikamente zur äußeren Anwendung
  • Antiseptische Wundsalbe oder Lösung
  • Antihistaminsalbe gegen Insektenstichreaktionen
  • Corticosteroid-Creme
  • Augentropfen gegen Bindehautentzündung
  • Ohrentropfen gegen Gehörgangentzündung
Medikamente zur inneren Anwendung
  • Einfaches Mittel gegen Schmerzen
  • Krampflösendes Mittel (keine Zäpfchen)
  • Leichtes Schlaf- und Beruhigungsmittel
  • Mittel gegen Durchfall, Erbrechen + Verstopfung
Steriles Material für Notfälle
  • Je 1-2 Einmalspritzen 2, 5 und 10 ml
  • Je 1-2 Einmalkanülen Nr. 1, 12 und 16
  • Sterile Strips zur Wundrandadaption
Sonstiges
  • Malariamittel bei Reisen in Malariagebiete
  • Medikamente, die regelmäßig einzunehmen sind, gehören zwingend in die Reiseapotheke
  • Ersatzbrille (für Brillenträger)
  • Sonnenbrille
  • Sonnenschutzmittel
  • Insektenschutzmittel

Welcher Impfschutz ist im Ausland nötig?

  • Befrage rechtzeitig(!) vor Reiseantritt deinen Arzt oder einen Apotheker zum Impfschutz.
  • Der für eine Auslandsreise empfohlene Impfschutz hängt davon ab, wie hoch das Risiko ist, während der Reise mit den Erregern von Infektionskrankheiten in Berührung zu kommen. Dies ist abhängig von der Verbreitung der Krankheiten im Reiseland und von den Bedingungen einer Reise (u.a. Klima, Hygieneverhältnisse, Unterkunft, Verpflegung, Kontakt zur einheimischen Bevölkerung).
  • Jede Auslandsreise sollte Anlass sein, den eigenen Standard-Impfschutz gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie und Kinderlähmung zu überprüfen und ggf. auffrischen zu lassen. Das Risiko für diese Krankheiten ist in vielen Ländern um ein Vielfaches höher als in Deutschland. Je nach Reiseland sind oftmals noch weitere Impfungen zum persönlichen Schutz angezeigt.
  • Schutzdauer von Impfungen (Auswahl):
    • Tetanus: 10 Jahre
    • Diphtherie: 10 Jahre
    • Polio: 10 Jahre
    • Hepatitis A: 10 Jahre
    • Hepatitis B: 10 Jahre
    • Gelbfieber: 10 Jahre
    • Japanische Enzephalitis: 3 Jahre
    • FSME: 3 Jahre
    • Cholera: 6 Monate
    • Meningitis: 2 Jahre
    • Tollwut: 2-5 Jahre (Je höher Infektionsrisiko, um so früher die Wiederimpfung)
    • Typhus: 1-3 Jahre (Je höher Infektionsrisiko, um so früher die Wiederimpfung)

Was müssen Behinderte und chronisch Kranke bei der Reiseplanung beachten?

Für Behinderte und chronisch Kranke besteht unter Beachtung einiger Besonderheiten bei der Reiseplanung kein Grund, auf eine Urlaubs- oder Geschäftsreise per Flugzeug zu verzichten. Ausnahmen bilden jedoch Fälle schwerster Behinderungen, die eine ständige Intensivpflege erfordern. Renommierte Fluggesellschaften und Reiseveranstalter haben in den vergangenen Jahren viele Erfahrungen mit behinderten Fluggästen sammeln können und lassen diese Erfahrungen in einen ständigen Verbesserungsprozess ihres Sonderservices einfließen. Eine Grundvoraussetzung für richtige und gezielte Betreuung und einen angenehmen Flug ist aber das Wissen um die Besonderheiten des individuellen Falles. Flug- und Urlaubsgäste mit Behinderungen und/oder chronischen Erkrankungen sollten daher ihre Reise besonders sorgfältig planen und auf ihre speziellen Belange schon im Vorfeld jeder Reise hinweisen.

Reisemedizinische Länderinformationen

Mit Fit for Travel gut informiert und geschützt auf Reise gehen

  • Länderspezifische Informationen zu Impfempfehlungen, der Malariasituation, den Gesundheitsrisiken, akuten Gesundheitsmeldungen, Botschaften und medizinischen Einrichtungen für über 300 Reiseziele.
  • Checklisten zur Urlaubsvorbereitung, zum richtigen Sonnen- und Insektenschutz und zur Reiseapotheke.
  • Alle Krankheiten von A-Z mit Informationen zu Symptomen, Übertragungswegen und Schutzmaßnahmen.
  • Eine Ärztesuche, über die du reisemedizinisch fortgebildete Ärzte findest, die dich vor einer Reise zu Reiseimpfungen und anderen vorbeugenden Maßnahmen beraten können.
  • Eine Liste der Krankenkassen, die dir Kosten für wichtige Reiseimpfungen erstatten.
  • Einen Service, mit dem du dich an wichtige Impftermine erinnern lassen kannst.

Übersicht Bildungsprogramme